• aktualisiert:

    Obereisenheim

    Konzert in Obereisenheim begeistert die Zuhörer

    Pfarrer Ivar Brückner, Jan Vitinger (Trompete), Jan Doležel (Orgel) und Anabela Kmetikova-Balg, die den Blasebalg bedient hat Foto: Rainer Weis

    Ein musikalischer Kunstgenuss der besonderen Art wurde beim Kulturherbst in Obereisenheim geboten, zu dem die evangelische Kirche eingeladen hatte. Denn die Kirche beherbergt mit der Brandenstein-Orgel von 1721 ein Kleinod der süddeutschen Orgelbaukunst. In ihrem Prospekt zum Orgelherbst wird die Orgel als das schönste Instrument in ganz Franken gelobt, sie sei von großem historischem Wert und gelange nur von geübten Spielern zu voller Klangfülle.

    Das erste Konzert der Reihe stand unter dem Motto "Zum Abschluss des Tages". Dazu hatte die Pfarrgemeinde Jan Vitinger und Jan Doležel eingeladen, die Werke von Georg Friedrich Händel, Henry Purcell und Johann Sebastian Bach spielten.  Der tschechische Trompetenvirtuose Jan Vitinger mit seinem einfühlsamen Spiel und dazu in Begleitung von Jan Doležel, der perfekt die Orgel beherrschte, begeisterten die Gäste ein ums andere Mal. Besonders die schwierigen Passagen von Händel im Duett zu spielen, meisterten sie hervorragend.  

    Der Orgelherbst 2019 geht am Sonntag, 13. Oktober, mit dem slowenischen Organisten Luka Posavec und am Sonntag, 27. Oktober, mit Brúnó Kaposi aus Budapest weiter.

    Bearbeitet von Rainer Weis

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!