• aktualisiert:

    Erlabrunn

    Kraft tanken am Erlabrunner Badesee

    Die BR-Radltour ist heuer bereits zum 29. Mal quer durch den Freistaat gerollt. Etwa 1100 Radler fuhren in sechs Etappen von Mühldorf am Inn (28. Juli) bis zur Endstation Marktheidenfeld am 3. August. Insgesamt 480 Kilometer galt es für die Fahrradfahrer zu bewältigen. Bei der Hitze war das keine leichte Angelegenheit. Aus diesem Grund gab es tagsüber immer wieder Pausen, um sich mit Wasser und Essen zu versorgen. Eine größere Rast machten die Radler am letzten Radltour-Tag am Erlabrunner Badesee (Lkr. Würzburg). Der Bayerische Rundfunk errichtete eine Bühne, von der aus während der Mittagsrast live berichtet wurde. Neben Verpflegung sorgte auch Musik für gute Stimmung unter den Teilnehmern. Gut gestärkt ging es dann um kurz vor 15 Uhr weiter in den Landkreis Main-Spessart. Die Radler fuhren über Zellingen, Billingshausen, Birkenfeld und Karbach nach Marktheidenfeld. Dort angekommen erwartete die Teilnehmer und Gäste ein großes Fest mit Live-Programm. Foto: Lucas Kesselhut

    Die BR-Radltour ist heuer bereits zum 29. Mal quer durch den Freistaat gerollt. Etwa 1100 Radler fuhren in sechs Etappen von Mühldorf am Inn (28. Juli) bis zur Endstation Marktheidenfeld am 3. August. Insgesamt 480 Kilometer galt es für die Fahrradfahrer zu bewältigen. Bei der Hitze war das keine leichte Angelegenheit.

    Aus diesem Grund gab es tagsüber immer wieder Pausen, um sich mit Wasser und Essen zu versorgen. Eine größere Rast machten die Radler am letzten Radltour-Tag am Erlabrunner Badesee. Der Bayerische Rundfunk errichtete eine Bühne, von der aus während der Mittagsrast live berichtet wurde.

    Neben Verpflegung sorgte auch Musik für gute Stimmung unter den Teilnehmern. Gut gestärkt ging es dann um kurz vor 15 Uhr weiter in den Landkreis Main-Spessart. Die Radler fuhren über Zellingen, Billingshausen, Birkenfeld und Karbach nach Marktheidenfeld. Dort angekommen erwartete die Teilnehmer und Gäste ein großes Fest mit Live-Programm.

    Die BR-Radltour ist heuer bereits zum 29. Mal quer durch den Freistaat gerollt. Etwa 1100 Radler fuhren in sechs Etappen von Mühldorf am Inn (28. Juli) bis zur Endstation Marktheidenfeld am 3. August. Insgesamt 480 Kilometer galt es für die Fahrradfahrer zu bewältigen. Bei der Hitze war das keine leichte Angelegenheit. Aus diesem Grund gab es tagsüber immer wieder Pausen, um sich mit Wasser und Essen zu versorgen. Eine größere Rast machten die Radler am letzten Radltour-Tag am Erlabrunner Badesee (Lkr. Würzburg). Der Bayerische Rundfunk errichtete eine Bühne, von der aus während der Mittagsrast live berichtet wurde. Neben Verpflegung sorgte auch Musik für gute Stimmung unter den Teilnehmern. Gut gestärkt ging es dann um kurz vor 15 Uhr weiter in den Landkreis Main-Spessart. Die Radler fuhren über Zellingen, Billingshausen, Birkenfeld und Karbach nach Marktheidenfeld. Dort angekommen erwartete die Teilnehmer und Gäste ein großes Fest mit Live-Programm. Foto: Lucas Kesselhut
    Die BR-Radltour ist heuer bereits zum 29. Mal quer durch den Freistaat gerollt. Etwa 1100 Radler fuhren in sechs Etappen von Mühldorf am Inn (28. Juli) bis zur Endstation Marktheidenfeld am 3. August. Insgesamt 480 Kilometer galt es für die Fahrradfahrer zu bewältigen. Bei der Hitze war das keine leichte Angelegenheit. Aus diesem Grund gab es tagsüber immer wieder Pausen, um sich mit Wasser und Essen zu versorgen. Eine größere Rast machten die Radler am letzten Radltour-Tag am Erlabrunner Badesee (Lkr. Würzburg). Der Bayerische Rundfunk errichtete eine Bühne, von der aus während der Mittagsrast live berichtet wurde. Neben Verpflegung sorgte auch Musik für gute Stimmung unter den Teilnehmern. Gut gestärkt ging es dann um kurz vor 15 Uhr weiter in den Landkreis Main-Spessart. Die Radler fuhren über Zellingen, Billingshausen, Birkenfeld und Karbach nach Marktheidenfeld. Dort angekommen erwartete die Teilnehmer und Gäste ein großes Fest mit Live-Programm. Foto: Lucas Kesselhut
    Die BR-Radltour ist heuer bereits zum 29. Mal quer durch den Freistaat gerollt. Etwa 1100 Radler fuhren in sechs Etappen von Mühldorf am Inn (28. Juli) bis zur Endstation Marktheidenfeld am 3. August. Insgesamt 480 Kilometer galt es für die Fahrradfahrer zu bewältigen. Bei der Hitze war das keine leichte Angelegenheit. Aus diesem Grund gab es tagsüber immer wieder Pausen, um sich mit Wasser und Essen zu versorgen. Eine größere Rast machten die Radler am letzten Radltour-Tag am Erlabrunner Badesee (Lkr. Würzburg). Der Bayerische Rundfunk errichtete eine Bühne, von der aus während der Mittagsrast live berichtet wurde. Neben Verpflegung sorgte auch Musik für gute Stimmung unter den Teilnehmern. Gut gestärkt ging es dann um kurz vor 15 Uhr weiter in den Landkreis Main-Spessart. Die Radler fuhren über Zellingen, Billingshausen, Birkenfeld und Karbach nach Marktheidenfeld. Dort angekommen erwartete die Teilnehmer und Gäste ein großes Fest mit Live-Programm. Foto: Lucas Kesselhut

    Lucas Kesselhut

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!