• aktualisiert:

    Randersacker

    Kreuzhebe Spektakel: Open Air Gewichte stemmen 

    Am Samstag, 1. September, findet in Randersacker der Frankencup im Kreuzheben statt - unter freiem Himmel und vor einem anfeuernden Publikum von bis zu 600 Leuten. Der Frankencup findet im Rahmen der Kirchweih schon zum 28. Mal statt.

    International erfahrene Athleten

    Teil nehmen mehrere international erfahrene Athleten, die allesamt aus über Deutschland verteilten Orten stammen, heißt es in der Ankündigung. Der Star schlechthin sei Sascha Stendebach vom KSV Mainz 08, der schon einige Male auf der EM sowie WM Edelmetall geholt hat. Der Athlet hat eine Bestleistung von 360 Kilogramm bei nur 93 Kilogramm Körpergewicht. Er reist mit dem Ziel an, den Relativrekord aus dem Jahre 2008 von Matthias Melcher aus Landshut mit 216 Punkten zu übertreffen. Zum Kreuzheben kommt aber auch Tobias Zinserling, der im Super Schwergewicht an den Start geht, im Vorjahr 370 Kilogramm zur Hochstrecke brachte. Der Mann vom Gothaer Bierfassheberverein hat auch schon WM Medaillen im Kreuzheben erkämpft. Gespannt sein darf man auch auf Vater Mario und Sohn Julian Schnurr vom KSV Renchtal. Der achtfache Weltmeister Mario Schnurr ist mit über 200 Wettkämpfen ein Kraftdreikampf Urgestein und er wird versuchen mehr Gewicht zu bewältigen als sein international erfahrener Sohn Julian, verspricht die Pressemitteilung.

    Randersackerer mit dabei

    Aber auch die heimischen Randersackerer schicken sechs Athleten ins Rennen. Neben den zwei Bundesliga Hebern Marco Dömling und Dirk Motzkus kämpft auch Abteilungsleiter Janos Geerhardt um den Sieg. Der Titel-Rekordalter geht in der Klasse bis 83 Kilogramm ins Rennen. Eine Klasse tiefer startet der angeschlagene Christian Henneberger, bei dem laut Ankündigung noch unklar ist, wie sich seine Nacken-Verletzung auf die Leistung auswirkt. Interessant ist es auch bei den bis 23-jährigen in der Klasse bis 105 Kilogramm, denn dort gehen die Zwillingsbrüder Jonas und Simon Bausewein an den Start. Der ehemals deutsche Meister im Kreuzeheben Jonas Bausewein wird sich mit aller Kraft ins Zeug werfen, um seinen Bruder auf Abstand zu halten. Der amtierende bayerische Meister im Bankdrücken hat aber sehr gut trainiert, um auch im Kreuzheben möglichst viel Gewicht zu bewegen. „Die Brüder arbeiten vier bis fünf mal die Woche hart an sich und geben ihr Bestes. Wir sind froh, dass wir solche zwei Nachwuchstalente in unseren Reihen haben“, so Mentor Janos Geerhardt.

    Würzburger Team mit zwölf Hebern

    Die meisten Athleten aus der Region schickt Powerlifting Würzburg ins Rennen. Der relativ junge Verein, der von Lokalmatador Daniel Härter geleitet wird, versucht mit zwölf Hebern und Heberinnen in neun Gewichtsklassen das bestmögliche zu erreichen. Ebenfalls dabei sind Susanne Steidle und Sigmund Schiebe vom SV Würzburg 05.

    Einzel- und Teamwertung

    Beim Frankencup gibt es neben der Einzelwertung auch eine Teamwertung, bei der pro Verein die vier Relativ besten Heber berücksichtigt werden. Hier versucht der SC Oberölsbach seinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen, aber auch der AC Siegen sowie KSV Mainz 08 oder der KSV Renchtal versuchen den Titel an sich zu reißen. Auch die heimische Abteilung Gewichtheben will eine gute Platzierung erreichen.

    Auch gesucht: der stärkste Mann der Kirchweih

    Der Frankencup ist aber nicht der einzige Event an diesem Wochenende, denn nur einen Tag später, am Sonntag, 2. September, wird auch wieder der stärkste Mann der Kirchweih gesucht. Disziplinen sind hier unter anderem Baumstamm tragen, Autoziehen, Gewichte schleppen und am Ende wird noch getestet wer das höchste Gewicht zur Hochstrecke bringt.

    Bearbeitet von Susanne Vankeirsbilck

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!