• aktualisiert:

    OBERPLEICHFELD

    Kreuzschlepper wird restauriert

    Der Kreuzschlepper auf einer Mauer in der Friedhofsgasse soll erneuert werden. Foto: Irene Konrad

    Einen Zuschuss gewähren wird die Gemeinde Oberpleichfeld für die Sanierung eines Kreuzschleppers in der Friedhofsgasse. Das hat der Gemeinderat beschlossen.

    Der Kreuzschlepper ist etwa 300 Jahre alt und befindet sich im Privateigentum von Georg Schneider. Der Bildstock ist auf einer Mauer errichtet, die der Oberpleichfelder Bürger erneuern möchte. „Das kleine Denkmal sei „schon immer auf dieser Mauer und im Familienbesitz“, weiß der Eigentümer.

    Nun soll der Bildstock fachgerecht restauriert werden. Es zeigen sich Risse an einem Arm, an manchen Stellen platzt der Stein ab. Die Denkmalbehörde erklärte dem Eigentümer, dass nach dem bayerischen Denkmalschutzgesetz auch die Zustimmung der Gemeinde zur Restaurierung nötig ist.

    In Oberpleichfeld gibt es 20 registrierte religiöse Kleindenkmale. Die Gemeinderäte waren sich mit dem Amt für Denkmalschutz einig, dass der Bildstock aus Sandstein aus dem frühen 18. Jahrhundert ein erhaltenswertes Kulturgut ist und lobten die private Initiative des Eigentümers.

    Das Ratsgremium stimmte der Restaurierung zu und besprach auch den Antrag auf Zuschuss an den Renovierungskosten. Die Gemeinde wird sich mit 600 an den veranschlagten Restaurierungskosten von 2600 Euro beteiligen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!