• aktualisiert:

    Würzburg

    Künstler in der Krise: Kostenfreie Bühne für Livestreams

    'Zusammen an einem Strang ziehen': Frédéric Gerth bietet sein Studio Künstlern kostenlos für Live-Streams an.
    "Zusammen an einem Strang ziehen": Frédéric Gerth bietet sein Studio Künstlern kostenlos für Live-Streams an. Foto: Frédéric Gerth

    Kameramann Frédéric Gerth und sein Team der Lucky Panda Studios setzen in der Corona-Krise ein Zeichen und stellen ihr Film-, Foto- und Podcast-Studio in Würzburg Künstlern unterschiedlicher Couleur kostenfrei für professionelle Livestreams zur Verfügung.

    "Je länger die durch die Coronavirus-Pandemie verhängten Beschränkungen dauern und Verbote ganze Branchen stilllegen, desto mehr ist Kreativität gefragt. Bezeichnenderweise zählen gerade diejenigen, die das kreative Schaffen an sich zu ihrem Beruf gemacht haben, nämlich die Künstler, zu denen, die direkt betroffen sind", schreibr Gerth in einer Pressemitteilung: "Es ist nun nicht so, dass Künstler daran gehindert werden, künstlerisch tätig zu sein. Musiker dürfen musizieren, Maler dürfen malen, Bildhauer dürfen Skulpturen schaffen, Schriftsteller dürfen schreiben. Beschränkt sind die Kulturschaffenden vor allem darin, ihre Kunst einem Publikum zu präsentieren und damit ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Schließlich dient die Kunst keinem Selbstzweck, sondern möchte Abnehmer finden."

    Virtuell präsent bleiben

    Findig, wie sie nun mal sind, nutzen immer mehr Kreative Online-Plattformen und Social-Media-Kanäle, um sich zumindest virtuell zu zeigen. Vor allem Musiker nutzen diese Medien, um mit ihrer Fanbase in Verbindung zu bleiben.

    Nun hat nicht jeder die Möglichkeit, seine Veranstaltung aus dem Wohnzimmer zu übertragen, oder hat auch keine Lust auf einen qualitativ minderwertigen Handystream, meint Frédéric Gerth und bietet sein professionelles Studio für kostenlose Live-Streams an.

    "Abwarten liegt mir nicht"

    Um die Pandemie auch wirtschaftlich zu überstehen, zielt sein Ansinnen auf gegenseitige Unterstützung: "Aufgrund starker Buchungsrückgänge und damit einhergehenden finanziellen Sorgen habe ich mir Gedanken gemacht, wie es jetzt weitergehen kann. Meine Gedanken kreisten jedoch nicht nur um den eigenen Betrieb, sondern ich dachte auch an alle anderen Menschen, die von der Krise betroffen sind und wie ich mit den mir gegebenen Möglichkeiten etwas für andere tun könnte. Alternative wäre gewesen, alles stillzulegen und zuhause auf bessere Zeiten zu warten, doch das liegt mir nicht", sagt der 39-jährige Kameramann.

    Der erste, der das Angebot nutzte, war der Würzburger Dennis Schütze. Am 28. März gab der Singer-Songwriter ein Konzert in bester Bild- und Tonqualität aus dem Lucky-Panda-Studio in Würzburg.

    Lesungen, Theater, Performances

    Noch hat Gerth Termine frei. Deshalb stellt er sein ganz persönliches Kulturförderprojekt nun auf diesem Wege der breiten Öffentlichkeit vor, auch in der Hoffnung, dass sich zahlreiche Künstler bei ihm melden. Neben Konzerten bietet sein Studio laut Pressemitteilung auch Raum für Lesungen, Mal-Performances und selbst für kleine Theaterstücke mit ein oder zwei Personen.

    Wie für die Künstler gilt es auch für Gerth, die Zeit sinnvoll zu nutzen, sich zu präsentieren und neue Wege zu gehen. Die schwierige Situation verbindet er nicht zuletzt mit Wünschen für die Zukunft: "Wenn diese Krise mit all ihrem Schrecken und Leid irgendetwas Gutes an sich haben soll, dann wünsche ich mir, sie sorgt für mehr Zusammenhalt in der Bevölkerung."

    Interessenten finden alle Kontaktinformationen im Internet unter www.luckypanda.de oder per E-Mail an info@luckypanda.de

    Die aufgezeichneten Live-Streams und Ankündigungen kann man sich unter https://www.youtube.com/channel/UCRvWsA9pCkdxzOo0rF_DjKg/videos ansehen. Man kann auch auf www.youtube.de nach "Lucky Panda Studios" suchen.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Bearbeitet von Gabriele Kriese

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!