• aktualisiert:

    Rottendorf

    LED-Leuchten sparen weniger Stromkosten als gedacht

    Die komplette Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Rottendorf hat sich für die Gemeinde gelohnt. Allerdings spart sie weniger Stromkosten als ursprünglich geplant. Dies geht aus einer Kostenaufstellung hervor, die Bürgermeister Roland Schmitt in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats vorgestellt hat: Während die Gemeinde noch von August 2017 bis Juli 2018 für beleuchtete Straßen 69 000 Euro aufzuwenden hatte, sind für den gleichen Zeitraum ein Jahr später nur noch 20 000 Euro an Stromkosten angefallen.

    Dies ist jedoch weniger als noch 2017 errechnet. Damals waren die Planer laut Jahresbericht von jährlichen Stromkosten von 14000 Euro ausgegangen. Die Investitionskosten von knapp 550 000 Euro rechne sich bei einer jährlichen Einsparung von derzeit 49 000 Euro in etwas mehr als elf Jahren. 2017 war die Gemeinde noch von einer Zeitraum unter zehn Jahren ausgegangen. Die letzten Glühbirnen alten Typs wurden im Herbst 2018 gegen moderne LED-Leuchten ausgetauscht. Insgesamt wurden bei der Umrüstung in 98 Straßen 772 neue LED-Leuchten montiert.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!