• aktualisiert:

    Würzburg

    Ländliche Familienberatung zieht Bilanz

    Die Ländliche Familienberatung (LFB) für Landwirtschaft, Weinbau und Gartenbau der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) und der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) in der Diözese Würzburg hat sich zu ihrer jährlichen Sitzung der Steuerungsgruppe getroffen. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. 

    Im Rechenschaftsbericht 2018 ist die Zahl der Beratungsgespräche im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen. Es wurden insgesamt 136 Beratungsstunden geführt. Als Anlass für die Inanspruchnahme der Beratung wurden familiäre, persönliche, betriebliche und finanzielle Gründe genannt. Die Beratungen werden kostenfrei angeboten.

    Um das ehrenamtliche Team zu unterstützen, ist die LFB laut Mitteilung immer auf der Suche nach neuen Beraterinnen und Beratern. Hierzu wird ein Ausbildungskurs zum Ehrenamtlichen Landwirtschaftlichen Familienberater angeboten. Interessierte ab einem Alter von 30 Jahren können sich für nähere Informationen bis Mitte Juli bei Wolfgang Scharl (wolfgang.scharl@bistum-wuerzburg.de) melden.

    In der LFB arbeiteten im Jahr 2018 16 ehrenamtliche Beraterinnen und Berater, zehn Frauen und sechs Männer, mit. Den ehrenamtlichen Mitarbeitern stehen Begleitungsgespräche, Supervision und Fortbildungen zur Verfügung.

    Weitere Informationen und Kontaktdaten zur Ländlichen Familienberatung sind zu finden unter www.lfb.bistum-wuerzburg.de.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Bearbeitet von Rebecca Wolfer

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!