• aktualisiert:

    SOMMERHAUSEN

    Leserforum: An der großen Weihnachtsglocke

    Sicherlich ist es ärgerlich, wenn man die Wildlederstiefel und den Wagen im morastigen Parkplatz des Sommerhäuser Weihnachtsmarktes beschmutzt.

    Aber ich frage mich hier wieder mal nach der Verhältnismäßigkeit und der Selbstverantwortlichkeit: Unverhältnismäßig sehe ich primär die Größe der Berichterstattung – über eine halbe Seite mit einem riesigen Schlamm-Foto. Klar, am besten bietet die Gemeinde Sommerhausen im nächsten Jahr noch einen (selbstverständlich kostenfreien) Valet-Parking-Service für die erlauchten Weihnachtsmarkt-Besucher an – wie vor dem Casino in Monaco.

    Man könnte ja auch froh sein, wenn sich die Gemeinde um genügend Parkraum kümmert und auch noch private Grundstückseigentümer dafür gewinnt. Aber nein, das ist ja nicht genug. Dieses (vermeintliche) Versagen der Gemeindeverwaltung muss anscheinend an die große „Weihnachts-Glocke“ gehängt werden.

    Und in Sachen Eigenverantwortlichkeit fragt man sich auch: Selbst wenn die Dame das Dilemma schnell erkannt hat und aus dem Morast-Parkplatz fliehen wollte, so gibt es doch zu denken, wenn dann die Wagen-Wäsche von der Gemeinde bezahlt werden soll. Wenn der Gemeinderat sonst keine Themen hat, läuft bitte auch das gern seinen ordentlichen Gang.

    Aber: Sollen künftig vielleicht noch die Glühwein-Verkäufer am Morgen danach jedem Kunden unaufgefordert eine Packung Aspirin kostenfrei ins Haus liefern, damit man sich einerseits die Stiefelchen nicht nochmals versaut und andererseits auch beim nächsten Fest der Liebe in Sommerhausen voller Selbstbewusstsein „Fürchtet euch nicht“ schmettern kann?

    Ralf Schaub,

    97082 Würzburg

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (2)

      Kommentar Verfassen

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!