• aktualisiert:

    Würzburg

    Leserforum: Betroffene werden alleine gelassen

    Zu dem Artikel "Unterschriften gegen Sperrung in Veitshöchheim" vom 23. Oktober erreichte die Redaktion folgender Leserbrief.

    Zuerst müssen die Anlieger der Strasse von Estenfeld nach Rimpar (Estenfelder, Maidbronner Strasse) für fast ein Jahr den zusätzlichen Verkehr von Versbach nach Rimpar ertragen. Nun sollen circa 8000 zusätzliche Fahrzeuge wieder für ein knappes Jahr diese Straße benutzen. Im Kreistag werden der Bau der Umgehungsstraße durch verschiedene Gruppierungen hinausgezögert oder torpediert. Die Grünen oder in Rimpar eine Interessengemeinschaft versuchen durch zum Teil spitzfindige Argumente die Umgehung zu verzögern oder zu verhindern.

    Als Anlieger dieser betroffenen Strasse reicht es mir nun endgültig. Ich lade alle ein, sich während der Bauphase zwei Tage auf ein Bänkchen oder unsere Haustüre zu setzen und die Abgase und den Lärm zu ertragen. Die Maidbronner Strasse wird nun endgültig zerstört, der Landkreis gibt kein Geld mehr für Sanierungen aus und wir tragen die Folgen.

    Ich habe von keinem der sonst eifrigen Gegner des Verkehrs eine Meinung oder Stellungnahme gehört, wie die Anlieger das ertragen sollen. Dieses St. Florians Prinzip greift immer mehr um sich, die Betroffenen werden alleine gelassen. Ich erwarte vom Landkreis und den zuständigen Behörden endgültig eine Entscheidung, wie mit dieser unerträglichen Situation umgegangen werden soll und nicht wieder ein Weiterverweisen von Zuständigkeiten an andere Stellen.

    Peter Schneider
    97222 Rimpar

    Bearbeitet von Katrin Amling

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!