• aktualisiert:

    Würzburg

    Leserforum: Ein schlechter Scherz

    Zu den Artikeln "Klimaschutz soll Priorität haben" und "OB Schuchardt: ÖPNV aus einer Hand" vom 7. August erreichte die Redaktion folgender Leserbrief:

    Man weiß nicht so recht, ob man lachen oder weinen soll: Da verkündet OB Schuchardt beim Bürgerstammtisch der Würzburger CSU, dass sich in Sachen Verkehrswende in Würzburg schon viel getan habe, auch beim Bau- und Ausbau von Radwegen: "Sechs zusätzliche Kilometer sollen es [...] in diesem Jahr werden" – bei einer Stadt von der Größe Würzburgs wohl eher ein schlechter Scherz.

    Auch die Ortsgruppe Fridays for Future, die gerade ihren Forderungskatalog in den Briefkasten des Rathauses geworfen hat, hat wohl noch viel Überzeugungsarbeit vor sich, bis ihre Forderung, der Radverkehr müsse "Vorrang vor dem Autoverkehr bekommen" im Rathaus Gehör findet.

    Herr Schuchardt verweist auch darauf, dass die Würzburger Straßenbahn GmbH "derzeit an einer Optimierung ihrer Buslinien im gesamten Stadtgebiet arbeitet." Bereits vor eineinhalb Jahren hat eine Gruppe von Versbacher Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen einer Unterschriftensammlung auf das Fehlen einer Buslinie rechts und links der Versbacher Straße hingewiesen. Vor exakt einem Jahr fand dann eine Ortsbegehung statt. Die Versbacher warten immer noch auf den Bus, der die Wohngebiete endlich an den ÖPNV anschließt. Daher frage ich: wie lange wird "derzeit" noch dauern? Vielleicht bis kurz vor Beginn der Kommunalwahl im kommenden März?

    Stefanie Michaeli
    97078 Würzburg

    Bearbeitet von Anna-Lena Behnke

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!