• aktualisiert:

    Würzburg

    Leserforum: Nur wer arbeitet, macht Fehler

    Wenn man die Zweit-Überschrift liest, ist man zunächst empört, dass eine Würzburger Stadträtin Mittel, Gelder des Sozialverbandes VdK, für ihren eigenen Stadtratswahlkampf verwendet, ein Missbrauch von VdK-Geldern hier vorliegt.

    Doch wer den gesamten Artikel liest, ist abermals entsetzt über die unmögliche Überschrift. Was ist der wahre Hintergrund dieser Verleumdung? Anders kann man diese Berichterstattung nicht interpretieren. Bei einer Einladung für eine Ortsversammlung des VdK Dürrbach hat Frau Wolfinger unüberlegter Weise ihre Visitenkarte mit CSU-Werbung biegelegt, da Sie im März 2020 als Stadträtin wieder kandidiert. Dies wird von ihr selbst nicht bestritten, das war ein Fehler.

    Jedermann, der sich für Stadtpolitik interessiert, Frau Wolfinger aufgrund ihres vielfältigen Engagements kennt, weiß, dass sie sich niemals an fremdem Geld vergreifen würde.

    Ihr hieraus den Vorwurf zu konstruieren, sie verwende VdK-Gelder für persönliche politische Werbung, ist eine bösartige Unterstellung, ist Verleumdung. Dass der OB-Kandidat der Linken, ebenso wie ein Vertreter der Grünen Jugend, versuchen, den Lapsus von Frau Wolfinger auszuschlachten und sogar den Rücktritt der Stadträtin fordern, zeigt das ideologische Brett vor dem Kopf dieser Personen.

    Nur wer arbeitet, macht Fehler. Wer andere arbeiten lässt und nur mit verrückten Forderungen auf sich aufmerksam machen will, sollte meines Erachtens in der örtlichen Presse kein Echo finden. Eine unabhängige Presse muss zudem aufpassen, dass rechtlich nicht haltbare Äußerungen, verleumderische Äußerungen so wiedergeben werden, dass jeder Leser sofort erkennt: Hier handelt es sich um Vorwürfe Dritter gegen die Person. Es darf nicht der Hauch eines Eindrucks entstehen, hier liegt ein strafrechtlicher Tatbestand vor, da eine Stadträtin auf Kosten, mit Geldern des VdK politische Wahlwerbung für sich gemacht hat. Diese journalistisch saubere Trennung ist m. E. in der Zweitüberschrift nicht gewahrt.

    Winfried Kuttenkeuler
    97070 Würzburg

    Hinweis in eigener Sache: Die Redaktion hat Sabine Wolfinger an keiner Stelle unterstellt, sie habe Geldmittel des VdK für ihren Wahlkampf verwendet. Vielmehr hat die Redaktion den Begriff "Mittel" zulässigerweise weiter gefasst und bezieht ihn auf Sachmittel, namentlich Schreiben mit VdK-Briefkopf und die VdK-Facebookseite.

    Bearbeitet von Lena Berger

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!