• aktualisiert:

    Tauberrettersheim

    Leserforum: Zwei Fragen zu den teuren Festspielen

    Zum Artikel "Ein Bärendienst für die Bürgergemeinschaft" vom 22. August erreichte die Redaktion folgende Leserzuschrift.

    Es hört sich ja fast so an, als ginge die Welt in Röttingen unter; nur weil einer die Frage nach der Zukunft der Festspiele stellt! Es handelt sich weder um einen Bärendienst noch um Populismus.  Wenn in einer Kommune die Ausgaben größer sind als die Einnahmen, dann wird man wohl doch noch fragen dürfen.

    Die "hohen" Ausgaben für die Frankenfestspiele beschäftigen auch die Bürgerschaft. So darf ich einige Infos (immerhin ehemaliger CSU-Mitglieder!?) als Frage weitergeben. Stimmt es, dass vor 13 Jahren ein Bürgermeisterkandidat im Wahlkampf versprochen hat, wenn die Festspiele den finanziellen Rahmen überschreiten, dann würden sie abgeschafft? Stimmt es, dass die drei Arbeitsplätze, die geschaffen wurden, Mitarbeitern des Bauhofes gegeben wurden und einer Frau des "Theatervereins" Frankenspiele?

    Wer solche Fragen stellt kann kein Populist sein und hilft eher der Bürgergemeinschaft für einen klaren Durchblick!

    Wolfgang Zopora,
    97285 Tauberrettersheim

    Bearbeitet von Peter Kallenbach

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!