• aktualisiert:

    Frickenhausen

    Lisa Lehritter ist neue Frickenhäuser Weinprinzessin

    Eva setzt im Beisein von Markus Öder, stellvertretenden Vorsitzenden des Winzervereins (links) und der Fränkischen Weinprinzessin Carolin Meyer der neuen Weinprinzessin Lisa die Krone auf. Foto: Uschi Merten

    Der Garten des Bürgerhauses war genau das richtige Ambiente für die Krönung der neuen Frickenhäuser Weinprinzessin. Nicht nur viel Prominenz war erschienen, sondern auch viele Bürger, die mit dabei sein wollten.

    Die Begrüßung der Gäste übernahm Markus Öder, stellvertretender Vorsitzender des Frickenhäuser Winzervereins. Er bedankte sich bei Eva Meintzinger, die zwei Jahre das Amt der Weinprinzessin inne hatte. Stellvertretende Landrätin Karen Heußner meinte, Lisa sei gut vorbereitet durch Schulungen und Workshops. So hat sie schon vor Jahren ein Etikett für einen GWF-Wein entworfen.

    Einen besonderen Bezug zur Familie Meintzinger hat Artur Steinmann, Präsident des Fränkischen Weinbauverbandes. Michaela Meintzinger hat bei ihm eine Ausbildung für Weinbau absolviert und seine Frau ist Patentante von Eva. Die scheidende Weinprinzessin beschreibt er als strahlend und positiv mit einem sympathischen Wesen.

    Emotionaler Abschied von Eva Meintzinger

    "Es ist wieder ein bedeutender Tag für Frickenhausen, aber auch für Eva und Lisa", meinte Bürgermeister Reiner Laudenbach. Er weiß, dass Eva mit Wehmut die Krone zurückgibt, da sie ihr Amt mit viel Liebe zum Detail ausgefüllt hat. Aber er weiß auch, dass für Lisa eine neue Zeit mit viel Erfahrungen beginnt. Torsten Seiler sprach als Vertreter der Frickenhäuser Vereine und er freute sich schon auf das diesjährige Weinfest.

    Sehr gefühlvoll und emotional verabschiede sich Eva Meintzinger von ihrem Amt. "Es war für mich eine der schönsten Zeiten, da ich viele spannende Tage erlebt habe. Bei vielen beeindruckenden Ereignissen durfte ich dabei sein", erzählte sie. Dazu gehörten die Eröffnung des "Magischen Ortes" in Frickenhausen, das Baccus Winzerfest im Ratskeller und die Eröffnung eines Weingutes. Sie meinte, sie habe sich in dieser Zeit selbst besser kennen gelernt.

    Bei ihrem Dank an ihre Eltern, ihren Bruder und ihren Freundinnen, die sie alle immer unterstützt haben, flossen Tränen. Ihr Krönungswein heißt "Meine Sache", und sie meinte, "ich habe diese Zeit zu meiner Sache gemacht".

    Drei Generationen betreiben Weinbau

    Es war ein bewegender Moment als Eva ihre Krone abnahm und sie an die neue Weinprinzessin Lisa weitergab. Die 19-jährige Lisa Lehritter stellte sich den Gästen vor. "Den Wein habe ich schon mit der Muttermilch aufgenommen", meinte sie lachend, schließlich betreiben schon drei Generationen Weinbau in der Familie. Schon als Kind und Jugendliche war sie bei der Weinlese dabei. Sie liest sehr gerne, trifft sich mit Freunden und genießt das Leben.

    Eine Aussage des Chemikers Louis Pasteur hat es ihr angetan, denn er sagte: "Es steckt mehr Philosophie in einer Flasche Wein als in allen Büchern." Und Lisa hat mit ihrer Aufgabe als Weinprinzessin beide Leidenschaften verbunden. Sie wollte schon als Kind Prinzessin werden, und so hat sie sich bei jedem Frickenhäuser Weinfest Autogramme von den anwesenden Weinprinzessinnen geben lassen. Heute ging ihr Kindheitstraum in Erfüllung.

    Frickenhäuser Silvaner vom Kapellenberg ist Krönungswein

    Ihr Krönungswein ist ein Frickenhäuser Silvaner vom Kapellenberg, eine moderne, kräftige Spätlese mit einem Geschmack nach Kernobst und Grapefruit. Lisa bedankte sich, dass Eva ihr die Krone überlässt und das sie sie bei den Vorbereitungen immer unterstützt hat.

    "In Franken gibt es viele junge Frauen, die sich für den Wein einsetzen", meinte die Fränkische Weinkönigin Carolin Meyer. Eine Weinprinzessin sei immer so gut, wie der Mensch, der dahintersteht. Eva hätte in den zwei Jahren viel Herzblut gezeigt, und sie ist sich sicher, dass Lisa ihr Amt genauso gut ausüben wird. Zur Verabschiedung von Eva und zur Krönung von Lisa waren viele Weinprinzessinnen, auch ehemalige und die Ochsenfurter Zuckerfee gekommen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!