• aktualisiert:

    Kürnach

    Mathematik-Talente Antonia und Paul

    Zweite Runde der Unterfränkischen Mathematikmeisterschaft der Grundschulen: (hinten von links) Edgar Bauer, die Referendarinnen Birgit Börger, Anneliese Pollak, Claudia Vollmar, Kathrin Borgmann; (vorne von links) die Zoe Radmacher, Paul Hilpert, Antonia Mark, Paul Ackermann, Konstantin Schwab und Ronja Hoffmann. Foto: Matthias Demel

    Zum sechsten Mal wurde die zweite Runde der mittlerweile 11. Unterfränkischen Mathematikmeisterschaft für den Landkreis Würzburg in der Grundschule in Kürnach ausgetragen. Unter der Leitung der Koordinatorin für den Landkreis Würzburg Kathrin Borgmann nahmen in diesem Jahr 38 Kinder aus 20 Grundschulen teil, die in ihren Schulen als Schulsieger hervorgegangen waren. Kürnachs Bürgermeister Thomas Eberth begrüßte die Teilnehmer und ihre Eltern, die vereinzelt weite Wege auf sich genommen hatten und wünschte ihnen viel Erfolg.

    Nach maximal 60-minütiger Arbeitszeit, begann das bange Warten auf die Siegerehrung, heißt es in der Pressemitteilung der Grundschule Kürnach). Es ergab sich folgende Platzverteilung:  1. Platz: Antonia Mark aus der Grundschule Margetshöchheim und Paul Ackermann aus der Grundschule Estenfeld; 2. Platz: Zoe Radmacher aus der Grundschule Estenfeld und Paul Hilpert aus der Grundschule Sonderhofen; 3. Platz: Ronja Hoffmann aus der Grundschule Giebelstadt und Konstantin Schwab aus der Grundschule Theilheim. Die beiden Erstplatzierten qualifizierten sich für das Finale der 11. Unterfränkischen Mathematikmeisterschaft und damit für die Entscheidung auf Regierungsebene am 13. Dezember  in Würzburg.

    Mit strahlenden Gesichtern nahmen die Kinder ihre Urkunden und Preise aus den Händen der Bürgermeisterin von Prosselsheim, Birgit Börger, dem Vorstandsmitglied der Volks- und Raiffeisenbank von Estenfeld Bergtheim eG, Edgar Bauer und der Schulrätin des staatlichen Schulamtes Würzburg Stadt und Land, Claudia Vollmar entgegen. Auch die zweite Bürgermeisterin von Kürnach, Sieglinde Bayerl, kam zum Gratulieren.

    Nur durch die Hilfe zahlreicher Kürnacher Eltern und des Elternbeirats, der für die Verpflegung sorgte und Referendaren aus dem Seminar von Anneliese Pollak gelang ein reibungsloser Ablauf. Man war sich einig, die Mathematikmeisterschaft 2019 wieder in Kürnach ausrichten zu wollen.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!