• aktualisiert:

    Eisenheim

    Mehr Fußplatten bringen mehr Stabilität

    Künftig sorgen zwei Fußplatten für mehr Stabilität bei provisorisch aufgestellten Schildern. Im Bild Bauhofmitarbeiter Sebastian Zinnäcker (links) und Bürgermeister Andreas Hoßmann. Foto: Rainer Weis

    2017 fanden im Ortsteil Obereisenheim und Untereisenheim verschiedene Veranstaltungen statt, wie im Sommer das Straßenweinfest der Höllbergjugend und im September die beiden Kulturherbstfeste. Dazu wurden verschiedene Ortsstraßen gesperrt und der Verkehr umgeleitet. Im letzten Jahr war alles wie gehabt die Gemeindearbeiter hatten die Schilder aufgestellt und der Verkehr richtete sich nach diesen.

    Aber, so teilte Bürgermeister Andreas Hoßmann den Räten in der vergangenen Sitzung mit, sei beim Kulturherbst in Untereisenheim ein Haftpflichtschaden durch ein umgefahrenes Schild entstanden, das nur mit einer Baken-Fußplatte gesichert war. Der Schaden wurde von der gemeindlichen Haftpflichtversicherung übernommen.

    Das Verkehrsschild sei an einer Vierkantstange befestigt und mit einer 30 Kilogramm TL Baken-Fußplatte aus Kunststoffrecycling-Material fest verbunden gewesen. Es fiel um und beschädigte ein Auto.

    Bei der Schadensbeurteilung wurde festgestellt, dass die Fußplatte zu leicht war. Daraufhin wurde der Gemeinde empfohlen, zur besseren Standfestigkeit künftig bei einem Schild an einer Stange zwei Fußplatten und bei zwei Verkehrsschildern an einer Stange vier Platten zu verwenden.

    Der Gemeinderat hat auf Anraten des Bürgermeisters Andreas Hoßmann beschlossen, weitere Baken-Fußplatten zu kaufen, sodass man künftig alle Verkehrsschilder stabil und sicher aufstellen kann.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!