• aktualisiert:

    RANDERSACKER

    Mit „Speeddating“ Jagd nach Weinkunden

    Flotte Weinmacher: Die fränkischen Jungwinzer Markus Meier, Ilonka Scheuring und Thomas Schenk (von links) im Aufstieg. Bei der internationalen Fachmesse ProWein 2014 wollen sie mit „Speeddating“ auf sich und ihre Weine aufmerksam machen.
    Flotte Weinmacher: Die fränkischen Jungwinzer Markus Meier, Ilonka Scheuring und Thomas Schenk (von links) im Aufstieg. Bei der internationalen Fachmesse ProWein 2014 wollen sie mit „Speeddating“ auf sich und ihre Weine aufmerksam machen. Foto: Miriam J. Meier

    Die Weinfachmesse „ProWein“ in Düsseldorf ist ein Treffpunkt der internationalen Weinszene. Mit rund 40 000 Besucher und 3500 Ausstellern ist diese Weinmesse, die vom 23. bis 25. März stattfindet, international führend.

    Zum ersten Mal sind auch drei Jungwinzer aus Franken mit dabei und wollen mit einer besonderen Aktion, einem „Speeddating“, also mit Hochgeschwindigkeit in der großen Weinwelt auf sich aufmerksam machen. Im fränkischen Weinland mischen sie schon kräftig mit und sorgen für Aufmerksamkeit: DLG-Jungwinzerin Ilonka Scheuring vom gleichnamigen Weingut aus Margetshöchheim, Geisenheim-Absolvent Thomas Schenk vom Weingut am Spielberg in Randersacker und Medaillenjäger Markus Meier aus Ulsenheim lassen keine Gelegenheit aus, mitzuwirken an der modernen, fränkischen Weinkultur.

    Alle haben bereits mit Mitte 20 den Familienbetrieb übernommen und nehmen die Lebensaufgabe eines Vollblutwinzers mit Leidenschaft an. Jeder für sich hat das Ziel, beeindruckende und authentische Weine zu machen. Sie alle wissen genau, was es bedeutet, Winzer, Küfer, Verkäufer, Betriebswirt und Entertainer in einem zu sein.

    Auf der ProWein rücken sie mutig und gespannt auf die Reaktion des Fachpublikums die Rebsorten Scheurebe in den Focus – eine der fragilsten und am stärksten von der Machart geprägten Rebsorten in Deutschland. Im Gepäck dabei: moderne Weine mit klarer Weinstilistik, und das auch mal feinfruchtig.

    Nun wollen die kreativen Weinmacher auf der Messe in Düsseldorf mit ihrem „Speeddating“ innerhalb von nur fünf Minuten die Kunden von ihren Produkten und ihrer Weinphilosophie überzeugen. Sie sind der Meinung, dass (wie auch bei einem Date zum Kennenlernen) der erste Eindruck von nur wenigen Minuten der ausschlaggebende ist, ob daraus eine Geschäftsbeziehung werden kann oder nicht.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!