• aktualisiert:

    Lipprichhausen

    Mittagsbetreuung: Kinder und Eltern sind zufrieden

    Die Kinder, ausgestattet mit gelben Schürzen, lassen sich die frischen Krapfen schmecken. Die gibt es bei der verlängerten Mittagsbetreuung aber nicht jeden Tag. Mit auf dem Bild (von links) Susann Hauenstein, Clemens Schmidt, Claus Grammetbauer, Doris Gehringer und Karl Ballmann.
    Die Kinder, ausgestattet mit gelben Schürzen, lassen sich die frischen Krapfen schmecken. Die gibt es bei der verlängerten Mittagsbetreuung aber nicht jeden Tag. Mit auf dem Bild (von links) Susann Hauenstein, Clemens Schmidt, Claus Grammetbauer, Doris Gehringer und Karl Ballmann. Foto: Gerhard Krämer

    Die neu eingerichtete verlängerte Mittagsbetreuung an der Grundschule Lipprichhausen-Gollhofen wird gut angenommen. Derzeit sind 22 Kinder angemeldet. Je nach Wunsch werden die von Montag bis Freitag von 11.30 bis 17 Uhr gut versorgt.

    Träger der Mittagsbetreuung ist die Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi) Ansbach, die zur Unternehmensgruppe des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft gehört. Für Susann Hauenstein von der gfi ist die Einrichtung schon zur Lieblingsschule geworden. "Die Räumlichkeiten, die wir hier zur Verfügung haben, sind göttlich", bekannte sie. In vielen Schulen gebe es nur einen Raum im Keller, in der Grundschule Lipprichhausen-Gollhofen habe man mit drei Räumen eine schöne Ausstattung.

    Über einen Caterer wird ein Mittagessen angeboten. Gemeinsam mit den Kindern wird das Essen eine Woche im Voraus ausgewählt. Im Angebot ist auch ein vegetarisches Essen, derzeit ist aber kein Vegetarier in der Gruppe. Für die Kinder hatte Claus Grammetbauer vom gleichnamigen Uffenheimer Backhaus nicht nur gelbe Schürzen dabei, auch Krapfen hatte er mitgebracht, die sich die Kinder schmecken ließen.

    Die Betreuung der Kinder haben Doris Gehringer, Gertraud Dehner und Mukaddas Yusubova übernommen. Die bieten den Kindern neben der Hausaufgabenbetreuung auch Angebote für die Freizeit – abgestimmt auf die Bedürfnisse der Kinder. Jeden Dienstag gibt es zudem "Spiel und Bewegung" mit der Spielvereinigung Gülchsheim.

    Schulkonzept "Lernen lernen"

    Schulleiterin Andrea Zander freut sich, dass auch das Schulkonzept "Lernen lernen" in der Mittagsbetreuung weitergeführt wird. So ermöglicht die enge Zusammenarbeit zwischen Lehrkräften und Nachmittagsbetreuung eine kooperative Förderung und Unterstützung der Kinder.

    Den Schulverbandsvorsitzenden, Hemmersheims Bürgermeister Karl Ballmann, freut es, dass es so gut angelaufen ist, hatte man am Anfang doch Bedenken, zwölf Kinder zusammenzubekommen. Auch die Notwendigkeit einer neuen Küche habe der Schulverband eingesehen und diese finanziert.

    Sein Stellvertreter, Gollhofens Bürgermeister Heinrich Klein, sprach das Thema Ferienbetreuung an. Dafür sei die Anzahl der Kinder zu gering gewesen, erläuterte Clemens Schmidt von der gfi. Es habe auch keine weiteren Nachfragen mehr gegeben. Andrea Zander ergänzte, dass Kinder das Angebot an der Uffenheimer Grund- und Mittelschule nutzen könnten.

    Derzeit ist nur die Betreuung von Montag bis Donnerstag gebucht. Der Freitag laut Zander kein einziges Mal. "Das kann aber im nächsten Jahr schon anders werden", meint die Schulleiterin. Ab 16 Uhr können die Kinder abgeholt werden, die meisten werden es zwischen 16 und 16.30 Uhr.

    Elternbeiratsvorsitzende Stefanie Sturm hat von den Eltern sehr viele positive Rückmeldungen bekommen. Ihr sei gesagt worden, es seien nette Mitarbeiter und alles laufe gut.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!