• aktualisiert:

    GEROLDSHAUSEN

    Nach Promille-Unfall: Bei Bergung von Pkw erwischt

    Pech hatten zwei Männer aus dem Landkreis Würzburg, als sie nach reichlichem Alkoholgenuss fahren wollten: Zuerst landete ihr Wagen in Geroldshausen (Lkr. Würzburg) an einer Grundstücksmauer. Dann wollten sie das beschädigte Fahrzeug mit einem schnell organisierten Radlader selbst bergen – und wurden von der Polizei erwischt.

    Anruf um 3 Uhr morgens

    Laut Polizeisprecher Björn Schmitt ging kurz vor 3 Uhr am Sonntagmorgen ein Anruf in der Einsatzzentrale in Würzburg ein. Der Anrufer meldete, dass gerade ein Pkw gegen eine Grundstücksmauer in der Kirchheimer Straße in Geroldshausen gefahren sei. Die losgeschickte Streife der Polizei-Inspektion Würzburg-Land traf wenig später am Unfallort ein: Da war gerade ein Insasse aus dem verunfallten Pkw dabei, das schwer beschädigte Fahrzeug mit einem Radlader zu bergen. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen war der Wagen aber zum Zeitpunkt des Unfalls mit zwei Männern besetzt, die beide aus dem Landkreis Würzburg stammen.

    Sollte Unfall vertuscht werden?

    Atemalkoholtests vor Ort zeigten bei beiden Männern Werte von über 1,6 Promille. Der Polizeisprecher äußerte eine nahe liegende Vermutung: „Möglicherweise war das der Grund, warum das Duo das Abschleppen des Fahrzeugs selbst organisiert hat.“

    Die beiden mussten die Beamten zur Durchführung einer Blutentnahme zur Dienststelle begleiten. Im Zusammenhang mit dem Verkehrsunfall und der eigens organisierten Bergung des Fahrzeugs wurden Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

    Wer im Zusammenhang mit dem Verkehrsunfall sachdienliche Hinweise geben kann, soll sich unter Tel. 09 31 / 4 57-16 30 melden.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!