• aktualisiert:

    Würzburg

    Nachhaltige Verwertung von Fundsachen aus Straßenbahnen und Bussen

    Zukünftig werden liegengebliebene Smartphones, Handys und Tablets in einer geschützten Box von der WRG abgeholt und nachhaltig entsorgt. Foto: WVV

    Rund 5000 Fundstücke pro Jahr bleiben in den Bussen und Straßenbahnen der Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH (WVV) liegen. Hunderte Kleidungsstücke, Regenschirme, Taschen, Schmuck, aber auch hochwertige Smartphones, Tablets und selbst neu gekaufte Gegenstände werden in den Fahrzeugen vergessen. Was aber passiert mit den vielen Fundsachen? – Die WVV geht ab diesem Jahr bei der Weiterverwendung der Fundsachen neue Wege: Sie werden künftig an ausgewählte Partner gespendet und so effektiv und nachhaltig verwertet, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Fundstücke werden weiter verwertet

    Die Fundstücke werden nicht mehr wie bisher versteigert, sondern jeweils bis zum 1. Januar und zum 1. August gesammelt und nach einer Frist von sechs Wochen weiter verwertet. Kleidungsstücke werden beispielsweise an soziale Einrichtungen weitergegeben. Der Fairkauf-Laden in der Franz-Ludwig-Straße in Würzburg erhält die liegengebliebenen Kleidungsstücke, Taschen, Schuhe sowie Schmuck und Bücher und verkauft dieses zum günstigen Preis weiter. Mit dem Erlös aus dem Verkauf werden soziale Projekte und Dienstleistungen des Bayerischen Roten Kreuzes Kreisverband Würzburg finanziert.

    Besonders kreativ wird den Fund-Schirmen neues Leben eingehaucht. Im Luftschloss e.V. werden sie in schicke Tragetaschen verwandelt. Auch vergessene elektronische Gegenstände werden sinnvoll verwertet, heißt es in der Mitteilung weiter. In diesem Jahr wurden 65 Smartphones, ein Tablet und eine Kamera liegengelassen. Ein Großteil der Geräte sei neuwertig.

    Die Würzburger Recycling GmbH (WRG) ist ab diesem Jahr dafür zuständig, dass diese Elektroteile nachhaltig verwertet werden. Denn ein Smartphone enthält durchschnittlich 150 mg Silber, 25 mg Gold, 9 Gramm Kupfer, Palladium und Platin – Rohstoffe, die nicht einfach entsorgt werden dürfen. Um den Datenschutz zu gewährleisten, werden die sensiblen Geräte vorab professionell zerstört und dann entsprechend sortiert, so die Pressemitteilung. Die WRG wird ab 2020 einen zertifizierten Entsorgungsnachweis für Elektro-Schrott führen und sich selbstständig um die Entsorgung der Elektroteile kümmern, heißt es weiter.

    Wer selbst etwas verloren hat, kann beim Fundbüro der Würzburger Straßenbahn GmbH anrufen und nachfragen, ob der Gegenstand gefunden wurde. Meist können die Fundstücke innerhalb einer Woche direkt abgeholt werden. Alle Infos, Öffnungszeiten und die Telefonnummer sind online unter www.wvv.de/mobil auffindbar.

    Bearbeitet von Anja Behringer

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!