• aktualisiert:

    Namen & Notizen

    Nach 42 Dienstjahren wurde Roland Lörner von AOK-Direktor Horst Keller (links) und seinem Nachfolger Alexander Starz (re... Foto: AOK

    Roland Lörner in den Ruhestand verabschiedet

    Nach 42 Jahren Dienst bei der AOK wird Roland Lörner aus Eibelstadt in den Ruhestand verabschiedet. Nach dem Abitur im Jahr 1976 begann die berufliche Karriere des Bereichsleiters Privatkunden und stellvertretenden Direktors der viertgrößten AOK-Direktion in Bayern bei der damaligen AOK Würzburg. Es folgte die Fortbildung zum Krankenkassen-Fachwirt die Lörner 1981 abschloss. Im Anschluss war Roland Lörner maßgeblich bei der Einführung des ersten Datenverarbeitungssystems der AOK Würzburg beteiligt. Sein Weg führte weiter über die Stelle des stellvertretenden Leiters der Leistungs-Hauptabteilung und des Leiters des Verwaltungsbereiches, verknüpft mit der Funktion des „stellvertretenden Direktors“. Verbunden mit dem Dank für die geleistete Arbeit wünschte Horst Keller, Direktor der AOK in Würzburg, dem Neu-Ruheständler für die Zukunft vor allem Gesundheit.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!