• aktualisiert:

    Unterpleichfeld

    Neue Ideen landeten in Alois Fischers Scheune

    Die „Ideenscheune“ der Freien Wähler im Hof von Bürgermeister Alois Fischer. Foto: Petra Höffler

    Bürgermeister Alois Fischer (Freie Wähler) hatte in seine Scheune in Unterpleichfeld eingeladen. Generationsbezogen gab es drei Gesprächsrunden. “Das Angebot für unsere Bürger, gemeinsam mit unseren Gemeinderatskandidaten neue Ideen für unseren Ort zu entwickeln, wurde insgesamt sehr rege genutzt“, freute sich Fischer in einer Pressemitteilung. 

    Die jüngste Generation zeigte sich insbesondere interessiert an der Integration von Neubürgern. Hier wurde der Vorschlag gemacht, dass die Bürger seitens der Gemeinde in ihrem neuen Zuhause persönlich begrüßt werden und es eventuell ein Fest für alle Bürger in einem Neubaugebiet zum gegenseitigen Kennenlernen geben soll. „Das sollten wir auf jeden Fall tun“, lobte Fischer diese Idee.

    Weiterhin wurde eine „Neubürgerpatenschaft“ angeregt unter dem Motto „Ich hol dich ab!“. Seitens der Gemeinderatsmitglieder, Vereinsvorstände oder Freiwilliger Bürger würden demnach Neubürger zu den ersten Veranstaltungen oder Konzerten mehr oder weniger „an die Hand“ genommen.  Auch dies fand Anklang beim Bürgermeister. Fischer selbst möchte sich zudem für einen „Aktionstag“ aller Vereine an einem Ort stark machen. Ein weiterer Vorschlag war, eventuell im neuen Gewerbegebiet ein Kaffee/Bistro mit Biergarten anzusiedeln.

    Bei der Generation Ü30 wurde z.B. eine Mülltrennung auf den Friedhöfen gewünscht und der Wunsch, den Friedhofsweg in Unterpleichfeld schnellstmöglich zu sanieren und zu beleuchten. Für die Sportplätze des TSV und VfR wurde angeregt jeweils einen WLAN-Hotspot einzurichten. Dies sei schon auf dem Weg, sagte Fischer.

    Unter den Wünschen der Ü 60-Generation waren unter anderem mehr Tempolimits an den Ortseingängen von Bergtheim und Oberpleichfeld, ebenso Ruhezonen durch Verengungen der Fahrbahnen, Parkbuchten oder Bepflanzungen. Zudem würden 30 km/h-Tempolimits nicht eingehalten.  Ebenso forderte die Ü60-Generation Parksünder, die Gehwege zuparken, anzumahnen. „Die Gehwege müssen frei bleiben, gerade für Bürger mit Kinderwagen oder Rollator“, stimmte Fischer zu. 

    Weitere Veranstaltungen der Freien Wähler fanden in der Mehrzweckhalle in Unterpleichfeld, in der Sporthalle des VfR Burggrumbach und im Pfarrheim in Hilpertshausen statt.

    Bearbeitet von Andreas Köster

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!