• aktualisiert:

    Leinach

    Neues Zuhause in der Alten Schule

    Pfarrer Andreas Bosl erteilte den neuen Räumlichkeiten der Katholischen Öffentlichen Bücherei den kirchlichen Segen. Foto: Herbert Ehehalt

    Neue Medien sind in Leinachs Katholischer Öffentlicher Bücherei stets willkommen. Einen Gutschein hierzu überreichte Roswitha Dorobek, stellvertretend für die Büchereifachstelle der Diözese, zur Eröffnung der Einrichtung in den neuen Räumlichkeiten. Statt im Dachgeschoss der Grundschule wird die Ausleihe der vorhandenen etwa 7000 Medien künftig in der Alten Schule im Schatten der St.-Laurentius-Kirche abgewickelt. Der Umzug war nach Aussage von Bürgermeister Uwe Klüpfel (CFW) notwendig geworden, da die bisherigen Räume zur Mittagsbetreuung für die Kinder der Grundschule benötigt werden.

    Verbunden war die Eröffnung der neuen Bücherei-Räume deshalb mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Schließlich war die Bücherei bisher im Dachgeschoss der Grundschule eng mit eingebunden in die Leseförderung der kleinen Leseratten. Dass dies trotz des erforderlich gewordenen Umzugs auch künftig so bleibt, diese Hoffnung brachte Klüpfel bei der Einweihung durch Pfarrer Andreas Bosl zum Ausdruck.

    Nach Schilderung von Bürgermeister Klüpfel sind in der Gemeinde Leinach seit drei Jahren konstant hohe Geburtenzahlen zu verzeichnen. Auswirkungen habe dies, so Klüpfel, in verschiedenen Belangen. Unter anderem auf den Bedarf an Kindergartenplätzen, und in der Folge zum Erhalt des Schulstandortes der Grundschule. Freilich wird dadurch auch mehr Platz benötigt für die Mittagsbetreuung. Diese kann nach der Generalsanierung der Grundschule nun den bisherig durch die Bücherei belegten großen Raum im Dachgeschoss nutzen. Gleichzeitig konnte in der Alten Schule im oberen Leinach für die Bücherei ein neues Domizil gefunden werden.

    Rund 300 treue Nutzer der Medien

    Leiterin Christina Hörner äußerte bei der Eröffnung und Einwehung die Hoffnung, "dass sich die Nutzer weiterhin aus dem riesigen Fundus bedienen und ein gutes Buch auch weiterhin nicht aus der Hand legen." Genutzt wurden die vorhandenen rund 7000 Medien nach Aussage der Büchereileiterin bisher von etwa 300 treuen Nutzern. Durch die räumlichen Vorgaben in der Alten Schule ist die neue Bücherei unterteilt in zwei Bereiche: einem für Kinder- und Jugendliche und einem weiteren für Erwachsene. Die Ausleihe erfolgt auch am neuen Standort an drei Wochentagen weiterhin elektronisch. Auch steht ein internes schnelles Internet zur Suche bestimmter Titel im Netz zur Verfügung.

    Mit der Einweihung der neuen Räume verbunden waren auch Auszeichnungen für langjährige Mitglieder des ehrenamtlichen Bücherei-Teams. So durften sich Jessica Kemmerer, Vanessa Kemmerer, Susanne Ankenbrand, Margit Burkard, Gunda Dienesch, Leiterin Christina Hörner, Elke Köster, Helga Mayer, sowie Sigrid Lasmanis über die Verleihung von Ehrenzeichen in Bronze, Silber und Gold des St. Michaelsbund freuen.

    Geöffnet ist die Bücherei in der Alten Schule montags von 8 Uhr bis 9.30 Uhr, mittwochs von 15.30 Uhr bis 17 Uhr und freitags von 17 Uhr bis 18 Uhr.

    Mit der Einweihung der neuen Räume verbunden waren auch Auszeichnungen für langjährige Mitglieder des ehrenamtlichen Bücherei-Teams. So durften sich Jessica Kemmerer, Vanessa Kemmerer, Susanne Ankenbrand, Margit Burkard, Gunda Dienesch, Leiterin Christina Hörner, Elke Köster, Helga Mayer, sowie Sigrid Lasmanis über die Verleihung von Ehrenzeichen in Bronze, Silber und Gold des St. Michaelsbund freuen. Foto: Herbert Ehehalt

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!