• aktualisiert:

    SOMMERHAUSEN

    Neuwahlen und ein großer Abschied

    Bei der Jahresversammlung der Feuerwehr wurden gewählt (von links): Schriftführerin Beate Betschler, Beisitzer Rainer Sc... Foto: Helmut Rienecker

    Turnusgemäß musste bei der Jahreshauptversammlung der Sommerhäuser Feuerwehr der zweite Kommandant gewählt werden. Doch die Wahl zeigte keinerlei Überraschungen: Als einziger Kandidat stellte sich der bisherige Amtsinhaber Christian Baumann der Abstimmung. Einstimmig wurde er in seinem Amt bestätigt. Komplette Neuwahlen standen dagegen nach sechs Jahren beim Feuerwehrverein an.

    Der Vorsitzende Richard Amend und sein Vertreter Rainer Schwarz wollten ihre Posten für jüngere Mitglieder freimachen und stellten sich daher nicht mehr zur Wahl. Doch mit Jürgen Helm und Helmut Schwarz fanden sich schnell Nachfolger, die dann auch einstimmig von der Versammlung gewählt wurden. Einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden Kassier Wilfried Wagner und Schriftführerin Beate Betschler sowie die Kassenprüfer Hermann Fink und Ludwig Betschler. Gleich sieben Kandidaten fanden sich für die vier Posten der Beisitzer. Nach Auszählung der Stimmzettel übernahmen Christoph Mündlein, Sebastian Schömig, David Büttner und Rainer Schwarz ihre neuen Aufgaben.

    Seit 39 Jahren bei der Feuerwehr

    Als Höhepunkt des Abends erwies sich die Verabschiedung von Richard Amend. In seiner Laudatio zeigte Kommandant Michael Furkel Amends Weg bei der Feuerwehr nach: Seit 39 Jahren ist er aktiv dabei – sechs Jahre war er zweiter, 18 Jahre erster Kommandant. Ebenfalls sechs Jahre vertrat er den Posten des zweiten Vorsitzenden und ganze vier Perioden, also 24 Jahre lang leitete er die Geschicke des Vereins als Vorsitzender. Nach einem Antrag und einer schnellen Abstimmung verliehen ihm seine Feuerwehrkameraden einstimmig den Titel eines Ehrenmitglieds. Bei seiner Dankesrede meinte Amend, es sei an der Zeit gewesen, einmal die Jüngeren ranzulassen. Natürlich werde er der Feuerwehr aber weiterhin verbunden sein. Den Applaus, mit dem minutenlang lang als Dank für seine langjährige Arbeit verabschiedet wurde, wird er wohl nie vergessen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!