• aktualisiert:

    Erlabrunn

    Note 1 für Wasserqualität der Erlabrunner Badeseen

    Wasserproben-Entnahme am Badesee Erlabrunn Foto: Dagmar Hofmann

    Einwandfrei ist die Wasserqualität der zwei Badeseen im Naherholungsgebiet Erlabrunn. Die während der Badesaison monatlich durchgeführten Wasseranalysen geben laut Gesundheitsamt, wie in den letzten Jahren schon, keinen Grund für Beanstandungen. „Im Gegenteil, die Wasserqualität der Badeseen in Erlabrunn ist seit Jahren durchgängig sehr gut“, lobt Hygienekontrolleur Ralph Woith.

    Er zieht monatlich in der Badesaison von Mitte Mai bis Mitte September Wasserproben und misst dabei auch die Wassertemperatur. Bereits jährlich im April wird in Vorbereitung auf die Badesaison eine sogenannte Vorprobe genommen. Sämtliche Wasserproben werden vom Landesamt für Ernährung und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen untersucht, die Ergebnisse werden auf der Homepage des Landkreises laufend veröffentlicht (www.landkreis-wuerzburg.de/Badesee ).

    Die beiden Badeseen im Naherholungsgebiet Erlabrunn sind die einzig zugelassenen öffentlichen Badeseen im Landkreis. Gespeist werden sie von drei unterirdischen Quellen sowie von Grundwasser. Aus dem Main bzw. aus dem direkt am See vorbeifließenden Bach kann kein Wasser in den See gelangen. Der Überlauf des Sees wiederum erfolgt in den nebenliegenden Bach.

    Nach Erklärung von Ralph Woith liege gerade darin die gleichbleibend gute Wasserqualität begründet. Das Freizeitgelände „Erlabrunner Badesee“ wird vom Zweckverband Wander- und Erholungsgebiet Würzburg betreut und umfasst eine Wasserfläche von sieben Hektar.

    Robert Menschick

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!