• aktualisiert:

    Würzburg

    ÖDP Würzburg mit der Aktion "Park & Boat" unterwegs

    OB-Kandidatin Dagmar Dewald auf dem ÖDP Park & Boat-Hausboot. Foto: Hans von Besser

    Die ÖDP Würzburg macht auf ein für Würzburg wichtiges Thema aufmerksam: Mit dem Slogan "Park & Boat" hat die ÖDP neue Verkehrswege für Würzburg neu ins Gespräch gebracht. Um sich über die Idee mit Bürgern auszutauschen, lud die ÖDP-Stadtratsfraktion zu einer Fahrt mit einem Ausflugsschiff auf den Main ein, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Hintergrund war, alternative Verkehrsanbindungen im ÖPNV nach Würzburg zu schaffen. So soll die Möglichkeit geboten werden, von den Landkreisgemeinden Randersacker oder Veitshöchheim auf dem Main mit einem Schnellboot in die Stadt zu gelangen. Dieser Antrag wurde von der ÖDP Fraktion bereits im Sommer im Stadtrat gestellt, fand jedoch keine mehrheitliche Zustimmung. OB-Kandidatin Dagmar Dewald kritisierte die Blockadehaltung der Mehrheitsfraktionen und forderte: "Um die Verkehrswende für Würzburg wirksam einzuleiten und leistungsstarke Pendlerverbindungen zu schaffen, müssen alle innovativen Verkehrswege geprüft werden."

    Bearbeitet von Lena Berger

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!