• aktualisiert:

    Würzburg

    Parteinotiz: Altes Scheunenareal für Kultur wiedererweckt

    An dem Standort eines alten landwirtschaftlichen Dreiseithofs schafft die Gemeinde Höchberg einen Veranstaltungsraum für bis zu 140 Personen. Zusammen mit Bauamtsleiter Alexander Knahn hieß Bürgermeister Peter Stichler die Mitglieder der Landkreis-SPD um stellvertretende Landrätin Christine Haupt-Kreutzer und den Kreisvorsitzenden Volkmar Halbleib dort willkommen. Insbesondere für kulturelle Angebote wird die Kulturscheune eine attraktive Veran-staltungsräumlichkeit sein, zeigt sich Stichler in einer Pressemitteilung überzeugt. Einen besonderen Fokus hat man daher auf die Akustik gelegt, so Stichler weiter.

    Ein Highlight sei zudem der Außenbereich, so Knahn, der als überparteilicher Bürgermeisterkandidat in Höchberg kandidiert und von der SPD unterstützt wird. Der rückwärtige Bereich wurde um den alten Nussbaum konzipiert und bietet die Möglichkeit, die großen Sitzstufen als kleines Amphitheater einzubinden. Das Projekt wird durch die Städtebauförderung gefördert. Insgesamt belaufen sich die Kosten auf knapp 2,5 Millionen Euro. Landratskandidatin Christine Haupt-Kreutzer sowie Landtagsabgeordneter Volkmar Halbleib zeigten sich vom Konzept und der Gestaltung der Kulturscheune überzeugt. 

    Bearbeitet von Andreas Köster

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!