• aktualisiert:

    Kürnach

    Parteinotiz: Junges Team auf der Liste der Kürnacher CSU

    Gemeinsam nominierte der Ortsverband in einer Mitgliederversammlung das Team der CSU zur Kommunalwahl 2020.
    Gemeinsam nominierte der Ortsverband in einer Mitgliederversammlung das Team der CSU zur Kommunalwahl 2020. Foto: Matthias Demel

    Erfahrene Gemeinderäte, junge neue Kräfte, Frauen und Männer aller Altersgruppen, aller Berufe und aller Kürnacher Wohngebiete, CSU-Mitglieder aber auch einige parteilose Kandidaten präsentiert die CSU Kürnach bei der Nominierung ihrer Gemeinderatsliste. Als erste politische Gruppierung haben der CSU-Ortsverband und die Junge Union Kürnach ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahlen im März 2020 nominiert, heißt es in einer Pressemitteilung. 

    „Wir haben eine ausgewogene und kompetente Liste mit Persönlichkeiten, die die Bevölkerung unserer Gemeinde widerspiegelt und bieten damit jedem Wähler ein tolles Angebot“, freute sich CSU-Ortsvorsitzende und Bürgermeisterkandidatin Susanne John über die Besetzung. „Diese Liste ist mit 42,7 Jahren Durchschnittsalter und mit sechs Kandidaten unter 37 Jahren ein zukunftsfähiges Modell für Kürnach und es erfüllt mich mit Stolz, dass 16 engagierte Kandidatinnen und Kandidaten für die Zukunft Kürnachs arbeiten wollen“. Mit diesem Team will die CSU Kürnach mit starker Kraft weiter an einer liebens- und lebenswerten Heimatgemeinde Kürnach bauen. Unter dem Motto „Zukunft gemeinsam gestalten“ haben sich die Kandidaten verschiedene Schwerpunkte gesetzt. Das genaue Wahlprogramm wollen sie mit einer Fragebogenaktion zusammen mit den Bürgern erarbeiten.

    Angeführt wird die Liste von Susanne John, ihr folgen Thomas Eberth, Manfred Ländner, Colette Herrmann, Alfons Konrad, Johannes Siess, Silke Kimmel, Stefan Scheller, Michael Ländner, Renate Demel-Kellner, Matthias Heinrich, Benedikt Öchsner, Sandra Jopp, Joachim Ockfen, Stefan Kupka und Tobias Hofmann. Als Ersatzkandidaten stehen Carsten Duppe, Markus Schneider und Oliver Pilz zur Verfügung.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Bearbeitet von Nico Christgau

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!