• aktualisiert:

    ROTTENDORF

    Pausenhelfer in der Grundschule Rottendorf ausgebildet

    Die Pausenhelfer lernten unter Aufsicht der Sanitäter auch, wie eine stabile Seitenlage funktioniert. Foto: Grundschule Rottendorf

    Die Kinder hatten im Vorfeld einen Kurs bei Rektorin Andrea Böhm, selbst ehrenamtliche Sanitäterin, absolviert in dem sie lernten, wie ein Pflasterverband angelegt wird und wie man einem Kind mit Bauchschmerzen oder einer Kopfverletzung hilft.

    Ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung war die Fähigkeit einen Notruf abzusetzen und die stabile Seitenlage sicher zu beherrschen, um einem Bewusstlosen zu helfen, heißt es in einer Pressemitteilung. Auch wissen die Kinder nun Bescheid, was man bei einer Verbrennung, bei Knochenbruch und bei starken Blutungen unternimmt. Die Prüfung fand unter Aufsicht von Sanitäter Manfred Neuhöfer (BRK Rottendorf) und seinen zwei Begleitern statt. Hier zeigten die Schüler ihr Können zum Thema stabile Seitenlage und Notruf. Danach durften sie noch weitere Verbände kennenlernen und ausprobieren.

    Die Pausenhelfer konnten sich außerdem die Ausrüstung der Sanitäter anschauen. Vakuummatratze, Schaufeltrage und Notfallrucksack wurden nicht nur erklärt, sondern durften auch zum Teil ausprobiert werden.

    Sanitäter Manfred Neuhöfer war es laut Pressemitteilung wichtig, dass die Kinder die Scheu vor allem verlieren, was mit dem Rettungsdienst zu tun hat. So hat er sie ermutigt, auch im Ernstfall selbst einen Notruf abzusetzen und anderen zu helfen

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!