• aktualisiert:

    Höchberg

    Pfarrerehepaar ins Amt eingeführt

    Daniel und Sabine Fenske sind die neuen Pfarrer der evangelischen St.-Matthäus-Gemeinde in Höchberg, Walbüttelbrunnn und...

    Nach fast zehn Monaten Vakanzzeit hat die evangelische St.-Matthäus-Gemeinde wieder einen  Pfarrer. Doch das ist nicht ganz richtig, denn eigentlich sind es ja zwei Personen, die sich eine Pfarrstelle teilen. Sabine und Daniel Fenske sind seit 1. September in Höchberg, Waldbüttelbrunn und Hettstadt tätig. Nun wurden sie offiziell von Dekanin Edda Weise in ihre neue Gemeinde eingeführt.

    Üblicherweise geschieht so eine Einführung in einem Gottesdienst in einem evangelischen Gotteshaus. Doch alle drei Möglichkeiten, Matthäus-Kirche, Bonhoeffer-Gemeindehaus in Höchberg oder Paul-Gerhardt-Haus in Waldbüttelbrunn wären zu klein gewesen, um all die Gottesdienstbesucher aufzunehmen. So fragte der Kirchenvorstand bei der katholischen Pfarreiengemeinschaft Mariä Geburt/St. Norbert an, ob man den Einführungsgottesdienst nicht in St. Norbert feiern dürfte. Von dort gab Pfarrer Matthias Lotz grünes Licht.

    Die Kirche war am Sonntagnachmittag brechend voll, so viele Christen wollten sehen und hören, wer Nachfolger von Pfarrerin Antje Biller wird. Dazu kam noch ein ganzer Bus mit Freunden und Bekannten aus Fenskes alter Wirkungsstätte Brand im Fichtelgebirge, inklusive des Posaunenchores, dessen aktives Mitglied Pfarrer Daniel Fenske jetzt in Höchberg Trompete spielen darf.

    "Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass ein evangelischer Pfarrer in einer katholischen Kirche in sein neues Amt eingeführt wird", hatte Matthias Lotz die beiden neuen evangelischen Pfarrer in Höchberg begrüßt. Er sah darin aber ein positives Zeichen der Ökumene, die in den drei Standorten der St.-Matthäus-Gemeinde gelebt wird. Mit den Worten: "Die Vakanz hat nun ein Ende"- begrüßte auch Dekanin Weise die Gottesdienstbesucher, bevor sie die offizielle Urkunde zur Ernennung der beiden neuen Pfarrer an Sabine und Daniel Fenske überreichte. "Die Kirchengemeinde freut sich, dass im Pfarrhaus wieder Licht brennt".

    Weise dankte aber auch den Vakanzpfarrern Gerhard Zellfelder, Kirsten Müller-Oldenburg und Peter Fuchs für ihren zusätzlichen Einsatz in der Mathäus-Gemeinde. Gleiches tat der Vertrauensmann Thomas Hansen beim anschließenden Empfang im Bonhoeffer-Gemeindehaus. Er vergaß auch Religionspädagogin Kristin Orth nicht, die - selbst erst kurze Zeit in der Gemeinde -  wie selbstverständlich viele Aufgaben übernahm, die man zwar nicht so nach außen wahrnahm, die aber für das Gemeindeleben unheimlich wichtig sind.

    Sabine Fenkse berichtete von 180 Umzugskisten, die von vier starken Männern gepackt und geschleppt wurden beim Umzug und nahm damit Bezug auf das Bibelwort: "Einer trage des anderen Last". Sie bekannte, dass es schön ist, in Höchberg angekommen zu sein. Ihr Mann Daniel dankte für die vielen Willkommensherzen im Pfarrhaus, die zeigten, dass die ganze fünfköpfige Familie hier gut aufgehoben ist. Man werde sich schnell eingewöhnen, Daniel Fenske bat aber darum, etwas Geduld zu haben, bis man alle Namen und Personen zuordnen könne.

    Im Namen der drei Bürgermeister der Matthäus-Gemeinde übernahm Hettstadts Bürgermeisterin Andrea Rothenbucher die Grußworte. In Anwesenheit von Klaus Schmidt (Waldbüttelbrunn) und Jutta Schulz (2. Bürgermeisterin Höchberg) stellte sie fest, dass Pfarrer und politische Gemeinde in dieselbe Richtung laufen und bot den beiden neuen Pfarrern an, sie zu beraten, wenn diese es wünschen.

    Vertrauensmann Thomas Hansen hatte einen ganzen Schlüsselbund mitgebracht, der als Symbol für das neue Leben in Höchberg dienen sollen. Damit könne man viele Herzen aufschließen, aber auch die weltlichen Dinge erledigen. Als "Ablöse" an die alte Gemeinde der beiden Pfarrer gab es eine Kiste Randersackerer Ewig Leben, um zu zeigen, dass die christliche Verbindung ewig hält. Beim gemeinsamen Essen und Trinken klappte die Verbindung schon mal perfekt.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!