• aktualisiert:

    Kist

    Pfarrfest mit dem Bischof

    Wenn ein Bischof zum Pfarrfest kommt und dann noch den Festgottesdienst auf dem Gelände des Kindergartens zelebriert, dann muss schon etwas Besonderes vorliegen. Und besonders war es wirklich, was sich in Kist ereignet hat. Prälat Karl Rost, der seit 2011 in Kist wohnt, feierte seine Eiserne Priesterweihe.

    Vor 65 Jahren, also 1953, wurde Rost vom Diakon zum Priester erhoben und solch ein Jubiläum ist äußerst selten. Dabei erfreut sich der 89-jährige bester Gesundheit und veranlasste Bischof em. Friedhelm Hofmann in seiner Ansprache dazu, Rost als ein Vorbild für uns alle zu nennen. "Du hast keine Zeit Rost anzusetzen", fand auch Pater Mario Muschik, aufgrund der vielen Aktivitäten, die Rost umtreiben. "Es war eine göttliche Fügung, dass sie in Kist beheimatet sind", sagte Bürgermeister Volker Faulhaber, "das ist für beide Seiten gut". Überhaupt gab es an diesem Tag nur Lob für den Einsatz von Prälat Rost, der in seiner langen Wirkungszeit viel für die Seelsorge und die soziale Ausrichtung der katholischen Kirche im Bistum Würzburg getan hatte.

    Kritik kam allerdings von Bischof Hofmann an der grundsätzlichen Einstellung der Menschen zur Kirche. Zu Zeiten von Rost´s Priesterweihe waren es noch 40 Menschen im Jahr, die sich zum Amt berufen fühlten, heute könne man von Glück reden, wenn es einer in der Diözese ist. Die Menschen hätten vergessen, wie erfüllend der Dienst an Gott sein kann und das der Zölibat eine Chance sei und keine Bestrafung. "Das Christentum gehört zu unserer Gesellschaft, wir stellen immer noch die Mehrzahl der Menschen in diesem Land", wurde er ungewohnt politisch.

    Doch seine Worte fielen auf fruchtbaren Boden. Vor allem die Kinder sprach er in der Predigt an und Rost dankte dem Kindergartenteam und den Kindern, die den Gottesdienst bereichert hatten. "Liebe Kinder, ohne euch wäre das alles hier nichts, dann wäre Kist tot". Er fühle sich "sauwohl" in seiner Wahlheimat und dankte den Kister Bürgern, dass sie ihn so herzlich aufgenommen haben.
    Diese Herzlichkeit konnte man beim sich direkt an den Festgottesdienst anschließenden Pfarrfest spüren, denn die Bürger kamen in Scharen zu ihrem Fest und mitten drin die Geistlichkeit. Egal ob Bischof, Prälat oder Pater, sie alle suchten das Gespräch mit den Mitbürgern und die freuten sich, dass der Prälat Rost so segensreich in Kist wirkt und hoffen noch auf viele weitere gemeinsame Jahre.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!