• aktualisiert:

    Würzburg

    Philipp Stollenmayer gewinnt Preis für bestes mobiles Spiel

    Das mobile Handyspiel „see/saw“ von Philipp Stollenmayer, wurde von der Jury des Deutschen Computerspielpreises ausgezeichnet.  Foto: Philipp Stollenmayer

    Das mobile Handyspiel „see/saw“ des Masterabsolventen der Fakultät Gestaltung an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt, Philipp Stollenmayer, wurde von der Jury des Deutschen Computerspielpreises mit 40 000 Euro ausgezeichnet. Stollenmayer war vorab in fünf Kategorien nominiert worden. Für sein Spiel „Supertype“ hatte er den deutschen Entwicklerpreis in der Kategorie Mobile gewonnen.

    Die Jury lobte in ihrer Würdigung das Spiel „see/saw“ als „einzigartigen humorvollen Plattformer mit minimalistischem Design, der ohne große Erklärung durch spannende Puzzle-Level führt“. Philipp Stollenmayer hat aktuell 21 Handyspiele programmiert, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Bearbeitet von Lena Berger

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!