• aktualisiert:

    Höchberg

    Picknick im Schatten der Flurkapelle

    "Der gute Hirte hat uns hierher geführt", begann Luise Wiesheu die Andacht in der Flurkapelle "Zum guten Hirten" im Grundweg, oberhalb von Höchberg. Seit 2001 steht die Kapelle auf einer Anhöhe und lädt Wanderer und Radfahrer ein, ein paar Minuten der Stille und Ruhe zu finden. Wiesheu´s Ansprache richtete sich an die Mitglieder des Höchberger Verschönerungsvereins, die seit vielen Jahren kurz nach Ferienbeginn jedes Jahr die Flurkapelle aufsuchen und damit ebenfalls ihren Beitrag zur Nutzung des Gotteshauses leisten.

    Trotz tropischer Temperaturen wanderte man gemeinsam vom Höchberger Marktplatz zur Kapelle und wurde von einem lauen Lüftchen empfangen. In der Ansprache von Luise Wiesheu in der Kapelle ging es um das Thema: "Danke". Man solle viel öfter "danke" sagen und sich häufiger auch an den kleinen Dingen des Lebens erfreuen. So wie an dem reiche gedeckten Tisch, den es im Anschluss an die Andacht im Schatten der Flurkapelle gab.

    Dank der Unterstützung einiger Mitglieder wie beispielsweise Marliese Keß oder Gisela Braunreuther, so der Vorsitzende des Verschönerungsvereins Karl Bittermann, gelinge es immer wieder den Gang zur Flurkapelle zu einem besonderen Erlebnis werden zu lassen.

    Bittermann erinnerte an die nächste Veranstaltung des Höchberger Verschönerungsvereins. Am 15. August will man gemeinsam die Würzburger Marienkapelle besuchen und sich die Bauweise und Ausstattung fachkundig erklären lassen. Auch diese Tradition, dass man an Maria Himmelfahrt eine kulturelle Informationsreise anbietet, wird von den Mitgliedern des Verschönerungsvereins gerne angenommen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!