• aktualisiert:

    Kleinrinderfeld

    "Politischer Ascherfreitag“ der SPD Kleinrinderfeld

    Beim „Politischen Ascherfreitag“ der SPD/Freien Bürger in Kleinrinderfeld informierte der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Dominik Hetzer die Gäste über aktuelle kommunalpolitische Themen und Bürgermeisterin Eva Linsenbreder gab einen Ausblick auf die bevorstehende Europawahl.

    Kleinrinderfeld hat viel Potential, machte laut Pressemitteilung Dominik Hetzer deutlich. Gemeinsam habe man schon etliches erreicht. Große Projekte stünden an, wie beispielsweise das Wohnbaugebiet für jungen Familien, das Seniorenzentrum, die Basissanierung der Kita „St. Martin“ und die Errichtung eines neuen Feuerwehrgerätehauses. "Für mich sind der Umwelt- und Naturschutz, die Vereinsarbeit, die Innenentwicklung und die gemeindliche Infrastruktur ganz wichtige Handlungsfelder", führte Hetzer aus.

    Bürgermeisterin Eva Linsenbreder sagte, mit Blick auf den 26. Mai 2019 (Europawahl): "Wir dürfen Brüssel nicht den Europagegnern überlassen. Machen wir uns für unsere Kandidatin Kerstin Westphal stark, denn sie steht für ein gemeinsames, soziales und bürgernahes Europa, das Frieden schafft und unseren Rechtsstaat sichert."

    Beim anschließenden Fischessen waren sich alle laut Pressemitteilung einig: “Nur wenn wir uns engagieren, können wir auch etwas bewirken. Wir dürfen das Feld nicht den Populisten überlassen. Dies gilt sowohl für die große Politik, als auch in Kleinrinderfeld.“

    Bearbeitet von Susanne Vankeirsbilck

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!