• aktualisiert:

    Würzburg

    Polizisten in Freizeit stellen Männer auf der Flucht

    Eigentlich hatten die Polizisten frei, als sie am Montag gegen 15.30 Uhr in ihrem Auto auf der Ständerbühlstraße in Richtung Innenstadt unterwegs waren. Doch als ihnen drei Männer auffielen, die stadtauswärts rannten und kurz darauf ein Auto sahen, das gegen eine Lichtzeichenanlage geprallt war, witterten die Polizisten eine Straftat. Sie wendeten ihr Fahrzeug, nahmen die Verfolgung auf und konnten sehen, wie die zuvor wegrennenden drei Männer in einen Wagen stiegen, der dann mit hoher Geschwindigkeit davonfuhr.

    Die Polizisten riefen eine Streife der Würzburger Polizei herbei und gemeinsam stoppte man das Fluchtfahrzeug und nahmen alle fünf Insassen im Alter von 18 bis 26 Jahren vorläufig fest. Wie sich herausstellte, hatte sich ein Teil der Festgenommenen am Montagnachmittag mit einem 45-Jährigen in einem Hotel getroffen. Im Anschluss kam es nach jetzigem Kenntnisstand zu einem Raub, bei dem die Männer eine hohe Bargeldsumme erbeuteten, heißt es im Polizeibericht. Der 45-Jährige hatte sofort die Polizei verständigt, die in diesem Fall allerdings bereits vor seinem Anruf zur Stelle war.

    Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurden die fünf Tatverdächtigen am Dienstag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen das Quintett unter anderem wegen des dringenden Tatverdachts des schweren Raubes. Beamte brachten die Männer anschließend in verschiedene Justizvollzugsanstalten.

    Die Ermittlungen bezüglich des Raubdelikts führt die Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg. Hierzu hofft der Sachbearbeiter der Würzburger Kripo auch auf Mithilfe aus der Bevölkerung und hat folgende Fragen:

    Ist jemandem am Tattag im Bereich der Pleichertorstraße und der näheren Umgebung ein dunkler VW Touran oder ein hellgrauer BMW mit auswärtigem Kennzeichen aufgefallen?

    Hat jemand eine handgreifliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen oder sogar Hilferufe im o. g. Bereich wahrgenommen?

    Hat jemand die sich anschließende Flucht der Personen bzw. einem Teil der Personen beobachtet, gegebenenfalls mit einem der o. g. Fahrzeuge?

    Mitteilungen nimmt die Kriminalpolizei Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 entgegen.

    Bearbeitet von Susanne Vankeirsbilck

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!