• aktualisiert:

    Uffenheim

    Posaunenchor spielt an Ostern von Türmen und Fenstern in Uffenheim

    Dekanatskantorin Agnes von Grotthuß (rechts) und Dekan Uwe Rasp vor der evangelischen Stadtkirche St. Johannis in Uffenheim.
    Dekanatskantorin Agnes von Grotthuß (rechts) und Dekan Uwe Rasp vor der evangelischen Stadtkirche St. Johannis in Uffenheim. Foto: Sonja Schneider-Rasp

    Jeden Sonntag zur Gottesdienstzeit um 9.30 Uhr erklingt vom Turm der evangelischen Stadtkirche St. Johannis in Uffenheim ein Choral zur Ermutigung in dieser besonderen Zeit.

    Laut Dekanatskantorin Agnes von Grotthuß und Dekan Uwe Rasp übernehmen laut einer Pressemitteilung die Bläserinnen und Bläser des Posaunenchors diesen Dienst an den Menschen abwechselnd bereitwillig. Auch nach dem täglichen ökumenischen Abendläuten um 19 Uhr musizieren, singen und beten Uffenheimer Christen von zuhause aus.

    Am Ostersonntag wird der Posaunenchor verteilt auf den Türmen der Stadt sowie von den Fenstern und Balkonen den Osterchoral "Christ ist erstanden" anstimmen, während exakt um 10.15 Uhr im Fernsehgottesdienst im ZDF deutschlandweit zum Mitsingen eingeladen wird.

    Zuvor läuten die Glocken der evangelischen Gotteshäuser von 9.30 bis 9.45 Uhr. Im Anschluss daran entzünden Pfarrerin Anita Sonnenberg in der Jobstkapelle auf dem Friedhof, Pfarrerin Heidi Wolfsgruber in der Spitalkirche, Prediger Daniel Röger im Betsaal der Landeskirchlichen Gemeinschaft und Dekan Uwe Rasp in der Stadtkirche die Osterkerzen.

    Eine Broschüre, die in der Karwoche von den Gemeindehilfen an alle evangelischen Haushalte ausgetragen wird, enthält Andachten zum Mitlesen, Mitsprechen und Mitbeten für den Karfreitag, die Osternacht und den Ostermorgen.

    Zudem bereitet die Landeskirchliche Gemeinschaft für die Feiertage einen Osterspaziergang entlang des städtischen Obstlehrpfades vor, der mit besinnlichen Gedanken, Bildern und Bibelworten die christliche Auferstehungsbotschaft näherbringen will. Dekan Rasp hofft, dass so das Osterfest, wenn auch anders, würdig und angemessen begangen werden kann.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Bearbeitet von Jürgen Sterzbach

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!