• aktualisiert:

    Veitshöchheim

    Premiere: Grundschüler singen bei der Carmina Burana mit

    Eine phänomenale Klangfülle ließ die Aula der Eichendorffschule erbeben. Erstmals zog nämlich Dirigentin Dorothea Völker zu einer Probe der "Carmina Burana" zum 90-köpfigen Projektchor auch die 81 Chorkinder aus den ersten bis vierten Klassen der Grundschule hinzu. Foto: Dieter Gürz

    Wie schon 1997 im 900. Jubiläumsjahr Veitshöchheims führt die Sing- und Musikschule Veitshöchheim (SMSV) anlässlich ihres 40. Jubiläums am 19. Mai Carl Orffs Monumentalwerk "Carmina Burana -Beurer Lieder: Weltliche Gesänge für Soli, Chor, zwei Klaviere und Schlagwerk" auf. 

    Damals wie heute dirigiert den Chor Dorothea Völker, die bis Juli 2017 Leiterin der Sing- und Musikschule war. Den Klavierpart spielen ihre Nachfolgerin Christina Stibi, wie schon 1997, sowie Musiklehrer Daniel Delgado. Instrumental dabei sind außerdem Markus Verna (Pauken) und wie ebenfalls schon 1997 Achim von Bassen (Percussion). Die drei Soloparts bestreiten Anna Nesyba (Sopran), Christian Heidecker (Tenor) und Oliver Munique (Bariton).

    Eine phänomenale Klangfülle ließ am vergangenen Samstagvormittag die Aula der Eichendorffschule erbeben. Erstmals zog nämlich Dirigentin Dorothea Völker zu einer Probe des 90-köpfigen Projektchors auch die 81 Chorkinder aus den ersten bis vierten Klassen der Grundschule hinzu. Aus der von Johann Andreas Schmeller 1847 herausgegebenen Ausgabe der Carmina Burana mit Texten aus dem 11. und 12. Jahrhundert hatte 1934 Carl Orff 24 dieser Texte zu einem Libretto verfasst, hauptsächlich in Latein sowie einigen in Mittelhochdeutsch und Altfranzösisch. Die Auswahl umfasst weltliche Themen wie die Wechselhaftigkeit von Glück und Wohlstand, die Flüchtigkeit des Lebens oder die Genüsse und Gefahren von Trinken, Völlerei, Glücksspiel und Wollust.

    Bei drei Sätzen singt der Kinderchor mit

    Bei drei dieser Texte singt auch der Kinderchor mit. So beim wuchtigen Chorsatz "O fortuna, velut luna" (O Fortuna, Du Schicksal), mit dem das Werk einsetzt und endet. Ihren zweiten Einsatz haben die Kinder im Chorsatz 15 "Amor Volat Undique, captus est libidine" (Amor fliegt überall, von Verlangen ergriffen) und beim Chorsatz 22 "Tempus Est Iocundum" (Lieblich ist die Zeit).

    Seit November studierte Musiklehrer Christian Stappf mit den Kindern den Gesang und die lateinischen Texte der drei Lieder ein. Voller Aufregung waren nun die Grundschüler in die Aula gekommen, um diese Lieder zusammen mit den Erwachsenen zu proben.

    "Das habt ihr super gemacht", lobte Dorothea Völker, als bereits das Aufwärmen mit dem Lied "Ich lieb den Frühling" auf Anhieb klappte. Bei einigen Kindern singen Oma oder Opa und auch Mamas im Chor. Einige waren auch schon bei der ersten Aufführung 1997 dabei.

    Die erste gemeinsame Probe offenbarte, dass Orffs kraftvolle und rhythmisch geprägte Musik für alle gleichermaßen faszinierend ist.

    Die Aufführung von "Carmina Burana - Beurer Lieder: Weltliche Gesänge für Soli, Chor, zwei Klaviere und Schlagwerk" findet am 19. Mai um 17 Uhr in den Mainfrankensälen in Veitshöchheim statt. Der Eintritt ist frei.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!