• aktualisiert:

    PROSSELSHEIM

    Probleme bei der Straßenerneuerung

    Die Siedlungsstraße in Seligenstadt sollte im Sommer eigentlich erneuert werden. Foto: Rainer Weis

    Seit Jahren warten die Bewohner in der Siedlungsstraße in Seligenstadt darauf, dass die marode Straße endlich erneuert wird. Der Gemeinderat hat dieses Problem im vergangenem Jahr aufgegriffen und ein Planungsbüro beauftragt. Alles lief bestens und das Planungs- und Ingenieurbüro Braun sagte der Gemeinde Prosselsheim einen zügigen Baubeginn mit öffentlicher Ausschreibung bis Ende Dezember fest zu. Die Arbeiten mit Kanalbau, Wasserversorgung, Kommunikationsleitungen als auch der Straßenbau und die von den Bürgern gewünschte Verlegung der Gasleitung sollten im Mai/Juni 2018 beginnen.

    Abwarten, bist der Landtag entscheidet

    Doch da zukünftig keine Straßenausbaubeiträge mehr von den Anwohner eingeholt werden sollen, steht die Gemeinde nun vor der Frage, wie das Projekt finanziert werden soll. Um den Räten die Auswirkungen einer möglichen Satzungsänderung zu erklären, kam Ulrike Peter vom Büro Kommunale Dienstleistung in Augsburg in die Gemeinderatssitzung. Dort riet sie vor allem dazu, abzuwarten was der Landtag des Freistaates Bayern entscheidet.

    Zur Debatte stand nun, die Ausschreibung zu stoppen, bis das neue Gesetz steht. Carsten Stippe aus Seligenstadt meinte dazu, dass man es den Bürgern nicht zumuten könne, noch länger auf ihren Straßenausbau zu warten. Er empfahl der Gemeinde, dass sie die Bürger möglichst bald auf diesen „neuen“ Sachverhalt hinweisen solle. Er schlug vor, einen eigenen Infobrief sowie eine eigene Anliegerversammlung für die Bürger in Seligenstadt abzuhalten. Diese soll nun am Dienstag, 20. März, ab 19 Uhr in der KWS stattfinden.

    Planung soll hinausgezögert werden

    Bürgermeisterin Birgit Börger zeigte sich erleichtert, dass die Arbeiten noch nicht ausgeschrieben worden seien. Der Gemeinde bleibe nichts anderes übrig, als die weitere Planung hinauszuzögern bis es mehr Informationen gebe. Die Gemeinde könne die Straße aber nicht alleine finanzieren.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!