• aktualisiert:

    EISINGEN

    Rabatz in Rappershausen

    Ministranten und Pfadfinder auf den Spuren deutsch-deutscher Geschichte. Foto: Bernd Müller

    Eisingen-Kist-Waldbrunn. 70 Ministranten und Pfadfinder aus Eisingen, Kist und haben zusammen mit Gemeindereferent Bernd Müller beim gemeinsamen Freizeitwochenende in Rappershausen (Rhön-Grabfeld) die ehemalige deutsch-deutsche Grenze erkundet, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Bei kaltem Winterwetter besuchten die Kinder und Jugendlichen die Reste der DDR-Grenzanlagen im Freilandmuseum Behrungen (Thüringen). Trotz eisigen Windes lauschten die Kinder gespannt der Führung durch Andreas Erhard von der Stiftung deutsche Jugend und stellten viele Fragen. In Gruppen bestiegen sie dann den ehemaligen Wachturm der DDR-Grenztruppen.

    Auch Spiel und Spaß standen auf dem Programm des Jugendwochenendes der Pfarreiengemeinschaft. Am ersten Abend ging es nach den Kennenlernspielen auf eine kleine Nachtwanderung. Am Samstag früh stand dann die Wanderung zur ehemaligen DDR-Grenze an. Am Nachmittag stand ein vielfältiges Spieleangebot auf dem Programm. Mit Völkerball, Gruppenspielen oder beim DDR-Quiz hatten die Teilnehmer zwischen acht und 18 Jahren Spaß.

    Mit einem gemeinsam vorbereiteten und gestalteten Gottesdienst schloss das Mini-Pfadi-Wochenende „Rabatz in Rappershausen“.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!