• aktualisiert:

    Randersacker

    Raser hatte nur kurz Freude an seinem Führerschein

    Am Montagmorgen waren Beamte der Autobahnpolizei zur Verkehrsüberwachung auf der A 3 unterwegs. Da ging ihnen ein Raser ins Netz, der erst seit 2 Monaten seinen Führerschein hatte.

    Gegen 11 Uhr fuhren Autobahnpolizisten mit ihrem zivilen Videofahrzeug auf der A 3 in Fahrtrichtung Frankfurt. Kurz nach der Anschlussstelle Randersacker wurden sie von einem BMW überholt, der mit über 140 km/h unterwegs war. Dumm war nur, dass auf dieser Strecke lediglich 80 km/h erlaubt waren. Demnach war der Fahrer über 60 km/h zu schnell.

    Jetzt erwarten den 18-jährigen Führerscheinneuling laut Polizei eine Geldbuße von 880 Euro und zwei Punkte in Flensburg. Außerdem muß er mit einem zweimonatigen Fahrverbot rechnen.

    Bearbeit von Ralf Zimmermann

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!