• aktualisiert:

    HOLZKIRCHEN

    Richard Lomax neuer Vorsitzender

    Zahlreiche Mitglieder des Verschönerungsvereins Holzkirchen wurden für ihre Treue geehrt. Unser Bild zeigt vorne von lin... Foto: Ernst Pscheidl

    Der wichtigste Punkt bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Verschönerungsvereins Holzkirchen war, die vakanten Positionen 1. Vorsitzender und Vergnügungswarte zu wählen. Bei der Versammlung im März 2018 konnten niemand gefunden werden, der sich dafür zur Verfügung stellte. 2. Vorsitzender Kurt Neger bezeichnete die neue Aufgabe als ein heikles Thema von dem der Fortbestand des Vereins abhängt. Wahlleiter Bürgermeister Klaus Beck hatte beim neuen 1. Vorsitzenden diesmal ein leichtes Handeln. Als einziger Kandidat wurde Richard Lomax vorgeschlagen, der von den 33 Mitglieder mit einer ungültigen Stimme deutlich gewählt wurde.

    Richard Lomax hatte sich vor der Wahl kurz vorgestellt. Er ist 67 Jahre alt und wohnt seit acht Jahren in Holzkirchen. Er freute sich, da er als „Ausländer“ wie er sagte, vorgeschlagen wurde, er ist nämlich in London geboren. Neuer Hauptkassier ist Wolfgang Herget. Vergnügungswart ist Heike Köhler, die vorher die Kasse verwaltete. Ihr zur Seite steht Alexander Duffek, der bereits das Amt des Beisitzers hat.

    Der bisherige 1. Vorsitzende Kurt Neger, wie auch die anwesenden Mitglieder, waren erleichtert, dass der 52 Jahre alte Verein weiter besteht. Das sei für den Ort und die Gemeinde gut, wie er sagte. Wie der neue Vorsitzende in seiner Stellungnahme kurz berichtete, möchte er in den Verein modernen Schwung hinein bekommen. Auch einen Internetauftritt möchte er forcieren. Besonders liegt ihm am Herzen, neue Impulse zu setzen, um so den Fortbestand des Verschönerungsvereins zu sichern.

    Folgende Mitglieder wurden mit einer Urkunde für ihre Treue zum Verein geehrt:

    25 Jahre: Marianne Eichelberg, Jutta Popp, Betina Spohr-Kohl, Resi Traub, Gertholde Müller, Andrea Neger, Horst Hinnerkopf, Michael Schmitt, Elmar Traub, Ewald Weigand, Karl Zengraf, Kurt Neger.

    30 Jahre: Jürgen Berger, Birgit Metter, Heinz Braunert und Josef Müller.

    40 Jahre: Angelika Streit und Karl Rosenfeld.

    50 Jahre: Hannelore Pfister, Martha Kohrmann, Dieter Rosenfeld, Alfred Schmelz, Hermann Schmitt und Josef Schmitt. Diese sechs Personen wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

    Kurt Neger hob in seiner Laudatio besonders Hermann Schmitt hervor, der von 1968 bis 1998 Schriftführer war. Auch Ewald Weigand bezeichnete er als eine wertvolle Kraft, der sich insbesondere für die Wartung des Steeblitzer-Brunnens einbringt. Betina Spohr-Kohl war vier Jahre Beitragskassiererin und von 1998 bis 2010 Schriftführerin.

    ps

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!