• aktualisiert:

    Rimpar

    Rimpar feierte den Weltkindertag

    Ein Höhepunkt des Kinderfestes waren die Eulen und Greifvögel. Hier hat ein Junge eine Zwergohreule auf dem Arm. Foto: Christian Ammon

    "Wir Kinder haben Rechte!" Das Leitwort des Weltkindertags spricht eine klare Sprache: Seit 30 Jahren garantiert die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen allen Mädchen und Jungen eigene, unveräußerliche Rechte, darunter auch das Recht auf Beteiligung bei Entscheidungen. Schon zum neunten Mal organisierte aus diesem Anlass ein Rimparer Bündnis ein Fest zum Weltkindertag. Einen Nachmittag lang gehörte der Platz der Partnerschaft in der Rimparer Ortsmitte ganz den Kindern und Jugendlichen.

    Der Umzug auf den Platz vor der Alten Knabenschule, wo der Weltkindertag nun zum zweiten Mal stattfand, hat sich bewährt. An gut einem Dutzend Ständen und Spielstationen gab es Platz zum Spielen und Basteln, Herumtoben und Schminken. Ein besonderer Höhepunkt waren die Eulen und Greifvögel, die ein Würzburger Verein vorstellte und auch mitgebracht hatte. Das Jugendzentrum der Gemeinde und Vereine wie die Pfadfinder, die Wasserwacht oder das Rote Kreuz nutzten die Gelegenheit, um ihre Jugendarbeit vorzustellen. Die Gitarrengruppe der Mittelschule und die Gesangsgruppe der Grundschule stellten ihr Können unter Beweis.

    Inhalte und Informationen spielten eine wichtige Rolle. Als Redner betonten Bürgermeister Burkard Losert und der Vorsitzende des Fördervereins der Kinder- und Jugendarbeit in Rimpar (kijurium) Christoph Dekant die Bedeutung der Kinderrechte und die Verantwortung vor Ort. "Es ist nicht unsere Aufgabe, die Kinder als Gefäße zu betrachten, die wir zu füllen haben, es ist unsere Aufgabe, in den Kindern das Feuer der Freiheit zu entfachen", stellte Losert fest. Ein hochwertiges und möglichst wohnortnahes Bildungsangebot sei unverzichtbar, um selbstbewusste und gut ausgebildete junge Menschen auf das Berufsleben vorzubereiten.

    Wie wichtig es ist, dass Kinder und Jugendliche Freiräume haben und lernen Verantwortung zu übernehmen, zeigte sich auch beim Fest. Wie jedes Jahr waren die vielen fleißigen Helfer, die beim Auf- und Abbau, beim Verkauf oder an den Ständen anpackten, unentbehrlich. Der Weltkindertag wird in diesem Jahr in mehr als 145 Staaten gefeiert. Rimpar war einer dieser Orte.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!