• aktualisiert:

    Hettstadt

    Rittersleut´ auf dem Abenteuerspielplatz

    Drakonische Strafen hätten im "Mittelalter" jene Übertäter erwartet, die sich dreist am Baumaterial für die "Burgen und Schlösser" des Abenteuerspielplatzes in Hettstadt bedienten. Im Vorfeld der diesjährigen Veranstaltung auf dem Ferienfreizeitgelände zwischen Schützenhaus und altem Sportplatz waren zwei große Ladungen mit jeweils sechzig Holzpaletten gestohlen worden. Der Diebstahl brachte Gemeindejugendpflegerin Sophia Amrehn als Verantwortliche des jährlichen Abenteuerspielplatzes bei den Vorbereitungen mächtig in die Bredouille. Aber verhindert werden konnte die Ferienfreizeit dadurch nicht.

    Nur wenige Wochen vor Beginn des jährlichen Abenteuerspielplatzes schien die Durchführung gefährdet. Doch gerade im Jahr seines zehnten Geburtstags mochten die Verantwortlichen eine Streichung nicht hinnehmen. "Der erste Diebstahl wurde in der 20. Kalenderwoche im Mai bemerkt. Nochmals schlugen die Täter im Zeitraum zwischen 8. und 12. Juni zu", berichtet die Gemeindejugendpflegerin. Obwohl die gesammelten Paletten durch eine massive Einzäunung gesichert waren, wurden sie gestohlen. "Das waren bestimmt zwei Lkw-Ladungen", vermutet stellvertretender Bürgermeister Volker Amon. Der Diebstahl wurde durch die Gemeinde zur Anzeige gebracht. "Die Ermittlungen laufen noch", so Amon, beruflich selbst Polizeibeamter.

    120 Kinder werden betreut

    Alle möglichen Hebel wurden anschließend in Bewegung gesetzt, um wieder an Holzpaletten zu gelangen. Schließlich hatten sich immerhin 120 Kinder im Alter zwischen sechs und 14 Jahren aus Hettstadt und Greußenheim für die gemeindliche Ferienfreizeit angemeldet. In Folge des Ferienprogramms des Landkreises im Jahr 2008 war der Abenteuerspielplatz in Eigenverantwortung der Gemeinde von der damaligen Gemeindejugendpflegerin Christiane Kapp aus der Taufe gehoben worden. Seit 2014 trägt Sophia Amrehn als Kapps Nachfolgerin die Verantwortung.

    Über zwei Wochen werden seither jährlich in den Sommerferien Kinder aus Hettstadt und Umgebung jeweils von montags bis freitags zwischen 9.30 und 15 Uhr unter der Leitung der Gemeindejugendpflegerin und weiteren 15 Personen betreut. Nützlich machen sich hierbei insbesondere Erzieher, Studenten und Sozialpädagogen. Erstmals in diesem Jahr sind auch zwei ehrenamtliche Helfer des BRK (Bayerisches Rotes Kreuz) vor Ort  - zur Versorgung von Verletzungen oder Insektenstichen.

    Großes Abschlussfest mit Rittermahl

    In jedem Jahr orientiert sich die Ferienbetreuung an einem eigenen Thema - in diesem Jahr "Mittelalter". So hämmerten Rittersleut' und deren Knappen für die Burgfräuleins und Mägde Burgen und Schlösser. Höhepunkte waren die Besuche eines Ritters - hoch zu Ross - sowie von Falkner Jochen Rösner. Mit seinen Greifvögeln demonstrierte er, wie im Mittelalter gejagt wurde. Fester Bestandteil der Ferienfreizeit ist stets auch ein Familien-Bautag zur Unterstützung beim Bau der Behausungen, ein Eltern-Café und ein erlebnsipädagogischer Tag mit Unterstützung durch "NATURWÄRTS - Mobile Outdoor-Erlebnisse".

    Höhepunkt jedes Abenteuerspielplatzes ist ein großes Abschlussfest mit anschließender Übernachtung auf dem Freizeitgelände. Das "Rittermahl" mit den Eltern und Verwandten der Kinder findet am Donnerstag, 16. August, statt.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!