• aktualisiert:

    Rottendorf

    Rottendorfer Karnevalisten feiern 60. Geburtstag

    Robert Geulich, der später zum Ehrensitzungspräsidenten ernannt wurde, bei seinem humorigen Rückblick zu 60 Jahre RoKaGe. Foto: Ammon

    Beim Ehrenabend in der TSV-Halle zeigte sich wie dies möglich sein kann: Viele Ehrenamtliche, die vom närrischen Treiben in der fünften Jahreszeit nicht lassen können, ermöglichen Jahr für Jahr ein sehenswertes Faschingsprogramm. Gleich zwei hohe Auszeichnungen, der Till von Franken für Renate Schraut-Habla und der BDK-Verdienstorden in Silber für Detlev Riedl zeigen dies stellvertretend.

    Die Rottendorfer Karnevalisten taten sich 1959 zusammen, als feststand, dass der TSV eine eigene Turnhalle errichtet. Freilich waren einige Bürger auch schon davor närrisch unterwegs. Schon 1953 wurde beim Maskenball das 1. Rottendorfer Prinzenpaar Alois Blum und Gerda Schmitt, damals noch im Kronensaal, gekürt. In der Session 1960/61 gab es den ersten Elferrat mit Sitzungspräsident Constantin Heller und Hofmarschall, später Generalfeldmarschall, Martin Hobus, zwei Prunksitzungen und einen großen Faschingszug durch den Ort. Nur eines passte nicht: Der Prinzessin war für die zweite Sitzung, die wegen der hohen Nachfrage zusätzlich stattfand, der Prinz abhanden gekommen. 

    Der größte Umzug, den es je in Rottendorf gegeben hat

    Die Symbolfigur der RoKaGe, der Buschklopfer, findet sich seit 1963 erstmals auf einem Orden. Der Erzählung nach sollen im Dreißigjährigen Krieg Rottendorfer Bürger Soldaten aus den Wäldern mit lautem Klopfen auf Büsche und Bäume gejagt haben. Damals wird erstmals auch ein Jugendelferrat und Jugendprinzenpaar aufgestellt. Ein weiterer Aufschwung folgt in den 1990er Jahren. Am 11.11.1990 wird erstmals das Rathaus gestürmt. Fasching ist damals im Ort so populär, dass die Prunksitzungen von 1997 bis 2002 in der neuen und deutlich größeren Erasmus-Neustetter-Halle stattfinden. Hier fand auch die erste Narrennachwuchssitzung mit 340 Aktiven statt.

    Einige Utensilien aus dieser Zeit präsentierte auf der Bühne Robert Geulich, der ab 1989 Sitzungspräsident war: einen Knochen für den Rathaussturm sowie eine Narrenmaske und einen Pflasterstein für das Jahresmotto. Von Beginn an habe die RoKaGe die Aufgabe gehabt, die Menschen zum Lachen zu bringen und sie zueinander zu führen, so seine Botschaft. In der Session 2009/2010 stellten die Karnevalisten zum 50. Jubiläum den größten Umzug in Rottendorf die Beine. Die geleistete Arbeit honorierte 2014 der Bund Deutscher Karnevalisten (BDK) mit einer seiner höchsten Auszeichnungen für Eduard Hart: den Verdienstorden in Gold mit Brillianten.

    Abordnung der RoKaGe demnächst im Kino

    Freunde des Faschings dürfen auf die Jubiläumskampagne 2019/2020 gespannt sein. Die beiden Galaprunksitzungen am 1. und 15. Februar, eine Kinder- und Seniorensitzung sowie eine Faschingsparty mit der Band Klostergold und natürlich der Faschingszug versprechen eine muntere Zeit. Im Frühjahr 2020 wird zudem eine Abordnung der RoKaGe im Kino zu sehen sein. Dann startet der neue "Franken Dadord".

    Beim Ehrenabend standen die Aktiven im Mittelpunkt: Jeder Einzelne wurde kurz vorgestellt und erhielt vom Prinzenpaar einen Sessionsorden. Er zeigt das vor einigen Jahren verstorbene Gründungsmitglied und Generalfeldmarschall Martin Hobus. Allein an den fünf Kinder- und Jugendgarden und zwei Schautanzgruppen sind mehr als 115 Kinder und Jugendliche beteiligt.

    Ingrid Ganzer verlieh für den Fastnacht-Verbands Franken mehrere Auszeichnungen: Jugendauszeichnungen erhielten: Emely Reckling, Dana Reuß, Samira Herzog, Lisa Lindner. Alle Vier haben schon als Kinder mit Faschingstanz begonnen und sind bis heute aktive Tänzerinnen. Sessionsorden: Simone Schuller und Daniela Schmitt (beide Trainerin der Purzelgarde), Alexandra Kraft (Betreuerin Männerballett), Silja Herrlein (Prinzessin 2015/16, unentbehrliche Stütze beim Rathaussturm) und Dirk Herrlein (Prinz 2015/16, seit 2017 2. Sitzungspräsident). Ehrennadel in Silber: Katja Dàmico Hofmann (Trainerin Tanzzwerge), Tamara Och (Trainerin Juniorengarde), Eva Hemm (Trainerin Starlights), Birgit Kirst (Dekorationsbeauftragte), Alexandra Herzog (Trainerin Purzelgarde). Ehrennadel in Gold: Claudia Kessler (seit 1998 Auftritte für die Rapunzler), Horst Keupp (Barmann, Elfeerrat); Verdienstorden: Matthias Hofmann (Rapunzler, Clown Gruppe in den Kindersitzungen), Ingmar Leikam (2. Gesellschaftspräsident). Till von Franken: Renate Schraut-Habla (Trainerin, Kassiererin, Tanzgruppe "Nightmares). BDK-Verdienstorden in Silber: Detlev Riedl (Rapunzler und Kehlbergsinger, Mundschenk, mehrere Jahre 1. und 2. Gesellschaftspräsident).

    Den Till von Franken erhielt Renate Schraut-Habla, den BDK-Verdienstorden Detlev Riedl. Die Ehrungen führte Ingrid Ganzer vom FVF (rechts) durch. Foto: Ammon
    FVF-Ehrennadeln in Silber und Gold: Katja Dàmico Hofmann, Tamara Och, Eva Hemm, Birgit Kirst, Alexandra Herzog, Claudia Kessler, Horst Keupp, Verdienstorden: Matthias Hofmann, Ingmar Leikam, Till von Franken: Renate Schraut-Habla (Trainerin, Kassiererin, Tanzgruppe "Nightmares). BDK-Verdienstorden in Silber: Detlev Riedl Foto: Ammon
    Jugendauszeichnungen und Sessionsorden überreichte Ingrid ganzer (rechts) an Emely Reckling, Dana Reuß, Samira Herzog, Lisa Lindner, Simone Schuller und Daniela Schmitt, Alexandra Kraft, Dirk Herrlein und Silja Herrlein. Links im Bild: Sitzungspräsident Joachim Fleischmann. Foto: Ammon

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!