• aktualisiert:

    Uffenheim

    SPD setzt auf Erfahrung und Verbundenheit

    Wolfgang Lampe kandidiert für eine zweite Amtsperiode. Foto: Gerhard Krämer

    Einstimmig nominierte der SPD-Ortsverein Amtsinhaber Wolfgang Lampe wieder zum Bürgermeisterkandidaten. Auch die Liste für die Stadtratswahl wurde so gebilligt. Unter den rund 45 Besuchern der Versammlung waren 35 Parteimitglieder.

    "Erfahren im Amt, verbunden in Uffenheim, die Zukunft im Blick" lautet das Motto von Bürgermeister Wolfgang Lampe für den Kommunalwahlkampf. Rückblickend auf die Amtsperiode sagte Lampe, dass ihm die Arbeit für Uffenheim viel Spaß mache. "Ein schönes Amt, auch wenn es manchmal stressig ist." Er räumte ein, es nicht jedem Recht machen zu können, aber "es muss gerecht zugehen." Der Vorteil bei seinem Amtsantritt sei gewesen, auf eine gute Verwaltung bauen zu können.

    Lampe zählte in seiner Rede die Kanalsanierungen und die Straßensanierungen auf. Für letztere hätten Bürger bereits wieder einen Teil ihrer gezahlten Beiträge erhalten. Als weitere Punkte nannte Lampe die Entwicklung vom Hort zur  Offenen Ganztagesschule, die Sanierung des Karoline-Kolb-Kindergartens und die bevorstehender Erweiterung der anderen Kindergärten, die Schaffung des Windstützpunktes und einer Mountainbikestrecke.

    Verbunden mit Uffenheim sei er, weil er dort in der Fairtrade-Stadt geboren und aufgewachsen sei. Ihm seien die Menschen wichtig, auf die er gerne zugehe. Gerade bei Geburtstagsbesuchen bekomme er  viel mit.

    Deshalb seien ihm die Nachbarschaftshilfe, der Stadtjugendrat, wohnortnahes Einkaufen und die Stärkung des Ehrenamts wichtig. Ebenso gelte dies für die Ortsteile.

    Die Zukunft habe er im Blick mit der wichtigen Sanierung des Hallenbads, der Erstellung eines Jugendkonzepts oder der Erschließung neuer Baugebiete unter dem Aspekt der Innenverdichtung. Er arbeite weiter an einem Gesundheitszentrum, denke unter anderem an ein Mehrgenerationenhaus, die Sanierung der Turnhallen an der Grund- und Mittelschule, die Sanierung der Sparkassenstraße und Siedlungsstraßen sowie an ein Klimakonzept für Uffenheim.

    "Als Uffenheimer durch und durch ist es mir ein echtes Bedürfnis, mich weiterhin für meine Stadt und die Ortsteile einzusetzen", sagte Wolfgang Lampe. Er wurde anschließend einstimmig nominiert. Wolfgang Barz, dienstältester Stadtrat der SPD, betonte die tolle Zusammenarbeit. "Es macht jetzt einfach richtig Spaß."

    Die Liste der SPD: Wolfgang Lampe (50 Jahre), Ursula Suchanka (66), Bernhard Schurz (53), Wolfgang Barz (67), Petra Tatsch (60), Udo Kurpiela (57), Gerhard Stumpf (61), Dalma Wellmann (51), Andreas Schober (53), Klaus Seybold (50), Lena Dörsch (25), Hans Paal (43), Wolfgang Fink (46), Carolin Lampe (19), Michael Wellmann (20), Thomas Wagner (44), Marion Held (42), Klaus Kerger (84), Yvonne Kessler (42), Sabine Ruhl (41).

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!