• aktualisiert:

    Simmershofen

    Sanierung des Dachsenkellers mit Leader-Förderung

    Nach Beschluss des Simmershöfer Gemeinderates soll die Gemeinde an die Uffenheimer Kläranlage angeschlossen werden. Dazu müssen aber erst Abwasserleitungen nach Uffenheim verlegt werden. Der Gemeinderat befasste sich mit dem Verlauf der Abwasserleitungen. Die Trasse kann nicht ausschließlich über öffentlichem Grund verlaufen, es müssen auch Grundstücke in Privateigentum in Anspruch genommen werden. In Gesprächen mit den betroffenen Grundeigentümern soll in nächster Zeit Einvernehmen mit ihnen hergestellt werden.

    Vereine eingeladen

    Kommt es oder kommt es nicht, das Spielmobil des Landkreises, dass bei den Kindern der Gemeinde Simmershofen in den vergangenen Jahren während der Sommerferien für Kurzweil sorgte? Einen entsprechenden Wunsch äußerte der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. Auf jeden Fall aber soll wieder ein Film gezeigt werden. "Die kleine Hexe", freigegeben für Kinder ab sechs Jahren. Auch die örtlichen Vereine sind eingeladen, entsprechende Ferienunterhaltung für daheimgebliebene Kinder zu organisieren. Da das ökologische Ferienprogramm in der Vergangenheit nicht den Zuspruch der Kinder fand, soll in diesem Jahr darauf verzichtet werden.

    Einen fast fertigen Spielplatz vor Augen haben und doch nicht darauf spielen können. Für die Kinder aus Simmershofen heißt es derzeit, sich in Geduld zu üben. Der neue Spielplatz, von der Gemeinde im Rahmen der Dorferneuerung angelegt, kann erst genutzt werden, wenn der frisch eingesäte Rasen gewachsen und kräftig genug ist, um betreten werden zu können. So müssen derzeit das Piratenschiff, die Schaukeln und andere Spielgeräte noch warten, bis sie ihrer Funktion gemäß von den Kindern erobert werden können

    Fitness-Weg kommt

    Aber nicht nur die Kinder, auch die ältere Generation darf sich über einen "Spielplatz" freuen. Ein "Mehrgenerationen-Fitness-Weg", der entlang des Mühlbaches entstehen soll, kommt der Gemeinde sogar billiger als gedacht. Dies besagen wenigstens Kostenschätzungen, die Bürgermeister Heinz Krämer bei der letzten Sitzung des Gemeinderates nannte. Allerdings erfolgen jetzt erst die Ausschreibungen.

    Um die Geselligkeit auf dem Fitnessweg zu fördern, werden die sechs bis sieben Geräte nicht einzeln, sondern in Gruppen aufgestellt werden. Nutzer können sich so neben der körperlichen Ertüchtigung mit anderen Nutzern unterhalten, wie Stimmen aus dem Ratsgremium anmerkten. Wo die Geräte genau stehen werden, darüber soll der Arbeitskreis eigenständig entscheiden.

    Der Sanierung des Dachsenkellers, eines ehemaligen Eiskellers nahe des Ortsteils Auernhofen, steht nichts mehr im Wege. Mit Zuschüssen aus dem Leader-Programm, eines Strukturfonds der Europäischen Union, kann die Sanierung gefördert werden, wenn die Sanierung als Gesamtmaßnahme ausgeschrieben wird. Im Rahmen der Sanierung sollen nicht nur die Mauern im Innen- und Außenbereich instandgesetzt werden, es muss aus dem rund zwölf Meter langen Keller auch eine große Menge Erdreich entfernt werden.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!