• aktualisiert:

    Höchberg

    Schnitzel gehen auch bei Hitze gut

    Nach zwei Tagen Schnitzel und Kotelett braten im Hof der Ernst-Keil-Schule fiel das Fazit der Verantwortlichen der Faschingsgilde Helau Krakau positiv aus. Das 18. Schnitzel- und Kotelettfest trotzte selbst den sommerlich heißen Temperaturen am Wochenende. "Wir freuen uns über die vielen Stammgäste, die uns über all die Jahre die Treue halten", zeigte sich Vorsitzender Bernd Wilhelm begeistert von der Resonanz.

    Über 90 Helfer aus dem Verein waren im Einsatz, um die Gäste mit den leckeren Speisen, aber auch mit kühlen Getränken zu versorgen. Die flossen in diesem Jahr reichlich, kein Wunder bei über 30 Grad am Samstagabend.

    Die Gardemädels hatten viele Laufwege um im Training zu bleiben, denn der Getränke-Service am Tisch hat sich bewährt und ein freundliches Lächeln war den Besuchern immer gewiss. Das gab es auch an der Ausgabestelle der Speisen, auch wenn hier die Hitze am größten war. In den großen Pfannen brutzelten die Schnitzel- und Kotelettes und warteten auf Abnehmer. Die standen wieder Schlange, schließlich sind die Fleischprodukte der Anziehungspunkt beim Fest der Faschingsgilde.

    Ein weiterer ist die Musik am Samstagabend. In diesem Jahr heizte Patrick Cox den Besuchern noch zusätzlich ein. Er kam so gut an, dass die Verantwortlichen ihn für das kommende Jahr wieder verpflichtet haben. 2019 feiert die Faschingsgilde Helau Krakau 44. Vereinsjubiläum. Dann wird man drei Tage Schnitzel- und Kotelettfest feiern, allerdings nicht mehr im Schulhof der Ernst-Keil-Schule.

    Wegen Umbauarbeiten in der Schule ist der Hof dann nicht zugänglich. Aber der Vorstand ist mit der politischen Gemeinde bereits auf der Suche nach einem Ersatzstandort. Schließlich sollen die vielen Stammgäste auch im kommenden Jahr nicht auf das gewohnte Fest verzichten, vor allem nicht im Jubiläumsjahr.

    Ohne das Fest, so Schatzmeister Michael Thiele, wären die vielen Veranstaltungen der Faschingsgilde  nur schwer finanzierbar. Wer also das Fest besucht, hilft der Faschingsgilde ihre Garden und Büttenredner mit Kostümen und Material auszustatten.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!