• aktualisiert:

    TAUBERRETTERSHEIM

    Schöne, weinselige Tage mit der Königin

    Angeführt von der Gastgeberin „Nathalie I.“ (Fünfte von links) stellten sich 18 Weinhoheiten der Region kurz vor dem Ein... Foto: MARKHARD BRUNECKER

    Der Vorsitzende der Tauberrettersheimer Weinfestgemeinschaft Otto Fermüller bezeichnete das Weinfestwetter der vergangenen Tage als optimal. Da die fünf Weintage nach seinen Worten hervorragend verliefen, strahlte auch er und freute sich vor allem darüber, dass die gesamte Veranstaltung ohne besondere Vorkommnisse verlief.

    Der Stundenzeiger drehte sich am Mittwoch nur wenige Male, nachdem die neue Weinprinzessin „Nathalie I.“ das Fest eröffnet hatte, da musste das große Zelt für über eine Stunde geschlossen werden, denn es platzte aus allen Nähten.

    Der Donnerstag steht seit einigen Jahren unter dem Titel „Tag der Blasmusik“. Drei Jugendkapellen freuten sich wieder, vor einem großen Publikum ihr Erlerntes der vergangenen zwölf Monate vortragen zu können.

    Abgerundet wurde der Tag wie in den Vorjahren mit Böhmischer Blasmusik von den Kesselring-Musikanten.

    Zu einem musikalischen Schmankerl für alle Freunde der Blasmusik wurde der Auftritt von Anton Gälle und seiner Scherzachtaler Blasmusik. Nicht nur wegen seines Hits, „Böhmischer Traum“ zählt er in Deutschland zu den Renommiertesten seiner Zunft. Vom ersten bis zum letzten Platz waren alle Besucher begeistert.

    Traditionell sorgen die „Original Taubertaler Musikanten“ sowohl bei der Eröffnung als auch am Samstag für die entsprechende Stimmung. Trotz hoher Sommertemperaturen war das Weinzelt bei der Trachten-Modenschau am Sonntag sehr gut besetzt. Das lag nicht nur an den tollen Kombinationen für Jung und Alt, die Wirkes Dirndl Trachten & Ledermoden von Würzburg in die Häckergemeinde mitgebracht haben, sondern auch an den rund 30 einheimischen Models, die zu viel Applaus anspornten.

    Unter dem Titel „Kräuter & Wein“ stellten Weinprinzessin „Nathalie I“ und die ehemalige Fränkische Weinkönigin Marion Wunderlich sechs Weine vor, die von der Sonderhöfer Kräuterpädagogin Heidi Mark mit den Erläuterungen zu den jeweils zum Wein passenden Kräutern ergänzt wurden.

    Etwas geschafft, aber überglücklich bedankte sich Otto Fermüller sowohl bei den vier ausrichtenden Vereinen, als auch bei allen Tauberrettersheimern für die schönen, weinseligen Tage.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!