• aktualisiert:

    Kürnach

    Schulgelände wird jetzt umgestaltet

    Bürgermeister Thomas Eberth, Bürgermeisterin Birgit Börger, Landtagsabgeordneter Manfred Ländner, Rektor Stefan Baumann, Konrektorin Kathrin Borgmann, Herr Achstetter von arc.grün sowie die Vertreter der Baufirmen und des Gemeinderats mit den Kindern der Grundschule beim offiziellen Spatenstich zur Maßnahme „Zukunft Stadtgrün - grüner Schulweg“ mit Bewegungs- und Begegnungsflächen. Foto: Matthias Demel

    Ausgestattet mit Bauhelmen, Warnwesten und Spaten sangen die Kinder der Grundschule in Kürnach zur Begrüßung das Lied „Wer will fleißige Handwerker sehen, der muss zu unserer Schule gehen“. Nach mehreren Jahrzehnten wird ein Schulhausanbau mit Kindergartenneubau sowie die Gestaltung der Räume für eine Mittagsbetreuung mit Schulverpflegung umgesetzt. Auch das Schulgelände und die Zuwege werden komplett umgestaltet, heißt es in einer Pressemitteilung. Im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms „Zukunft Stadtgrün“ wird ein Bewegungs- und Begegnungsschulweg mit Spielmöglichkeiten, Grünflächen, Bäumen und Fläche zum Toben gebaut. Auch ein doppeltes Beachvolleyballfeld und Freizeitgeräte bereichern das Schulgelände und den Weg zur Schule.

    Mit dem Spatenstich wurde die Planungsphase abgeschlossen und mit dem Bau begonnen. Rektor Stefan Baumann begrüßte neben den 260 Schulkindern zahlreiche Ehrengäste wie die Planer von arc.grün, Landtagsabgeordneten Manfred Ländner, Bürgermeister Thomas Eberth, Bürgermeisterin Birgit Börger aus Prosselsheim und Pfarrer Hofmann-Kasang. Auch der Elternbeirat, Gemeinderätinnen und Gemeinderäte beider Ortschaften, sowie die Vertreter der Baufirmen waren anwesend um mit der Gemeinde Kürnach diesen zukunftsweisenden Schritt zu feiern.

    Schule erhält Glasfaseranschluss

    „Neben der kompletten Umgestaltung des Geländes wird auch im Untergrund einiges passieren“, so Bürgermeister Eberth. Die Schule erhält einen Glasfaseranschluss um das Thema Digitalisierung auch in Grundschulen voranzubringen. Daneben wird die Photovoltaikanlage auf dem Neubau und das innerörtliche Trennsystem für die Entwässerungsanlage wird um einen Oberflächenwasserkanal erweitert.

    Die Schule wird später in einem Einbahnring erschlossen und es wird ein separater Gehweg gebaut. „Daneben entsteht eine große begrünte Parkplatzanlage, die neben der Schule auch für den Altort aber auch für den Friedhof viel Parkraum vorsieht. Insgesamt eine Maßnahme, die die innerörtlichen Aktivitäten der Gemeinde Kürnach weiterführt und verstärkt“, so der Bürgermeister. Herr Achstetter vom Büro arc.grün stellte den Kindern und Gästen den Bauzeitenplan vor und erläuterte, welche Maßnahmen zu welcher Zeit um das Schulgelände gebaut werden. Die Maßnahme ist mit rund 1,5 Millionen Euro veranschlagt. 60 Prozent der förderfähigen Kosten trägt dabei die Städtebauförderung im Rahmen des Programms „Zukunft Stadtgrün“.

    Baumaßnahme soll Ende 2019 fertig gestellt sein

    Der Bürgermeister bat die Kinder und Erwachsenen um Vorsicht und Rücksicht bei der Baumaßnahme. Gemeinsam wurde symbolisch mit den Kindern und den Ehrengästen der erste Spatenstich durchgeführt. Die Würfe der Erde in die Höhe wurde begleitet mit dem Wunsch auf eine unfallfreie, im Zeitplan und im Kostenrahmen liegende Baumaßnahme. Auch Bürgermeisterin Börger zeigte sich beeindruckt von dem Werk, das hier bis Ende 2019 entstehen soll. „Ein Mehrwert für alle Generation in Kürnach“, so Bürgermeisterin Börger.

    Der erste Bauabschnitt wird von der Firma Fleischhacker ausgeführt, parallel arbeitet die Firma Burger an den weiteren Abschnitten, so dass es im Schulbereich immer wieder zu unterschiedlichen Sperrungen kommt. Daher mahnte Bürgermeister Eberth besonders die Eltern, ihre Kinder nicht mit dem Auto zur Schule zu bringen, sondern den Fußweg in Anspruch zu nehmen.

    Bearbeitet von Lena Berger

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!