• aktualisiert:

    Würzburg

    Seebrückengruppe in Würzburg gegründet

    Im Februar haben Mitglieder von „Mehr als 16a“ (KHG Asyl-AK) und des Würzburger Flüchtlingsrats eine Seebrückengruppe Würzburg gegründet. Die Seebrücke ist eine internationale Bewegung, die von verschiedenen Bündnissen und Akteuren der Zivilgesellschaft getragen wird. Die Seebrücke fordert laut einer Pressemitteilung ein offenes Europa, solidarische Städte und sichere Häfen.

    Inzwischen hat ein erstes größeres Treffen von Organisationen, Verbände und interessierten Personen stattgefunden, die sich für die Seebrücke Würzburg engagieren wollen. In einer gemeinsamen Erklärung bekennen sich die Organisationen zu den Zielen der internationalen Seebrückenbewegung und fordern sichere Fluchtwege für Menschen auf der Flucht, eine menschenwürdige Aufnahme der Menschen, die fliehen mussten oder auf der Flucht sind und eine Entkriminalisierung der Seenotrettung.

    Die Seebrücke steht allen Interessierten offen, die sich mit der Bewegung solidarisieren oder sich für Aktionen einbringen möchten. Weitere Informationen können über die Facebookseite „Seebrücke Würzburg – Schafft sichere Häfen“ oder über www.seebruecke.org abgerufen werden. Für Fragen ist die Seebrücke Würzburg unter wuerzburg@seebruecke.org zu erreichen. 

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Bearbeitet von Lena Berger

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!