• aktualisiert:

    Heidingsfeld

    Segnung der neuen Betriebsgebäude

    Staatssekretär Gerhard Eck (2. von links) zapfte das erste Fass Festbier an, das die Ritter vom Schenken ihrem Kanzler und Seniorchef Bernhard Göbel zum Geburtstag geschenkt hatten; mit dabei (von links) Jochen Göbel, Bürgermeister Adolf Bauer und Georg Göbel. Foto: Herbert Kriener

    Das Sommerfest der Firmengruppe Göbel hat eine schöne Tradition. Gefeiert wird mit Freunden und Mitarbeiter traditionell am Geburtstag von Seniorchef Bernhard Göbel. Erstmals fand das Fest nicht auf dem Betriebshof in Rimpar, sondern auf dem neuen Firmengelände in Heidingsfeld statt. Die Geschäftsführer in dritter Generation Georg und Jochen Göbel begrüßten viele Ehrengäste, darunter Staatssekretär Gerhard Eck und Landrat Eberhard Nuss. Bürgermeister Adolf Bauer sprach die Glückwünsche der Stadt zur Fertigstellung des neuen Firmengebäudes und der riesigen Deklarationshalle aus, die der Rückführung alter Baumaterialien dient. Anerkennende Worte für die vielfältigen Leistungen des Unternehmens kamen auch von der Fränkischen Weinkönigin Carolin Meyer. Den Segen für den neuen Betrieb sprachen Domkapitular Dietrich Seidel und der Evangelische Kirchenrat Winfried Schlüter. Kinder von Betriebsangehörigen führten dann mit einem Tanz durch die Firmengeschichte. Begonnen hatte sie 1945 mit dem Bau eines Einfamilienhauses in der Zellerau. Ein ersten Höhepunkt war der Wiederaufbau der Kirche St. Peter und Paul in der Sanderau. Heute gehören zur Firmengruppe Göbel acht Subunternehmen vom Tief- und Hochbau bis zum Straßenbau.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!